achtung buch: tante karos gefühl für stil von beate berger (illustriert von maria kleinschmidt)

Heute entführe ich Euch (mal wieder dank lovelybooks.de) in die Welt der Mode 🙂

Tante-Karos-Gefuhl-fur-Stil-9783827010940_xl

Alles beginnt mit der Oscar-Verleihung:

Barbara Sommer, ihres Zeichens Modedesignerin, ist in diesem Jahr nominiert für das beste Kostümdesign für den Film Big Hair. Gemeinsam mit ihrem Mann Fred wohnt sie den Academy-Awards bei – einem Ereignis, bei dem das Herz eines jeden Modeliebhabers Freudensprünge macht! Wider ihres eigenen Erwartens gewinnt sie die begehrte Trophäe und widmet diese in ihrer Ansprache ihrer Tante Karo, ohne die sie nicht da wäre, wo sie heute ist. Dies wirft natürlich eine Frage auf: Wer ist Tante Karo???

In einem exklusiven Interview mit Polly Foxton, Style-Redakteurin vom Fine & Dandy Magazin, nimmt Barbara uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit: Barbara wuchs in einem Dorf, Mückeldorf, fernab von jeglichen Modetrends auf. Ihre Eltern verabscheuten all diese Oberflächlichkeiten, Umso aufregender waren natürlich die Besuche der Tante aus der Modebranche, die, immer nach den neuesten Trends der Haute Couture gekleidet, das ruhige Dorfleben auf den Kopf stellte und für Gesprächsstoff sorgte. Dank Tante Karo kam die kleine Barbara auch schon früh mit der Mode in Berührung, schenkte ihr diese doch zum einen eine von den Eltern abgesegnete Waldorfpuppe, die sie allerdings mit einem Smoking von Yves Saint-Laurent ausstattete. Auch den sehnlichen Wunsch nach einem Cape erfüllt sie der Nichte, wenn dieses jedoch zu einem ersten Konflikt mit der Mode führt: Die Mitschüler hänseln Barbara auf eine furchtbare Weise, bis ihr ein Punk zu Hilfe eilt. Doch kann Punk Mode sein? Diese Frage stellte den Beginn einer langen Reihe von Modefragen dar, denen Barbara mit Hilfe der Tante in der Zukunft nachgehen würde.

Modegeschichten – so hieß die Fernsehsendung, mit der Tante Karo im Fernsehen auftrat und in der sie immer neue Trends und Besonderheiten aus der Modebranche vorstellte und von den Arbeiten hinter den Kulissen berichtete. Dort lernte sie ihren Mann, Michael Stewart, kennen – einen Nachkomme eines berühmten schottischen Clans, der in ihr nicht nur die Liebe erweckte, sondern auch die Begeisterung für den karierten Stoff der Kilts. Diese Vorliebe für den gemusterten Stoff brachte ihr auch den Spitznamen Tante Karo ein!

Tante Karo, die ihrer Nichte nicht nur in Modefragen zur Hand gehen wollte, sondern dieser den ganzen Wert der Mode vermitteln will. Aus diesem Grund lädt sie Barbara und deren beste Freundin Madeleine für eine Woche nach Paris ein, in die Stadt der Haute Couture. Was die Mädchen dort erlebten und wie es zukünftig für die beiden und auch für Tante Karo weitergeht? Lest selbst 😉

Beate Berger ist mit Tante Karos Gefühl für Stil ein wahres Meisterwerk gelungen. Es ist nicht nur eine Geschichte über eine Frau, die in der Modebranche Fuß gefasst hat. Es ist viel mehr:

Einerseits haben wir die liebevolle Geschichte Karos, die ihren Weg in der Welt der Haute Couture geht. Einhergehend damit die Lebensgeschichte Barbaras, die, inspiriert von der Tante, diese Welt für sich gewinnen will und es bis zu den begehrten Academy Awards schafft. In diesem Zusammenhang sollen auch gleich die absolut liebevoll und detailliert gezeichneten Charaktere erwähnt werden. Von Hund über Oma Martha, über Barbaras etwas schrullige Familie begegnen uns die Figuren nicht nur an der Oberfläche der Geschichte. Nein, jeder Einzelne verströmt so viel Wärme und Charaktertiefe, dass man sich mitten im Geschehen wiederfindet. Ich verstehe, aus welchem Grund Barbara ihrer Tante den Oscar gewidmet hat. Karo ist eine derart herzliche, weltgewandte, wundervolle Frau, die einerseits ihren Traum lebt und nie aufgibt, ganz egal, welche Hürden das Leben ihr auferlegt. Jeder sollte eine Tante Karo haben!

Auf der anderen Seite wird dem Leser auf eine besondere Art und Weise Wissen über Mode und die Modebranche vermittelt. Nicht das normale Wissen, nein, tiefgründiges Wissen. Barbara trifft mit Tante Karo auf verschiedene Designergrößen wie Yves Saint-Laurent und den Schneidergott Francois Lesage und erfährt Details über deren Vergangenheit, die harte Arbeit bis man sich in der Branche etablieren konnte, Tricks und Kniffe sowie Einzelheiten aus der Geschichte der einzelnen „Betriebe“. Die Modenschauen sind nicht nur Glamour und Prunk sondern ein Knochenjob, bei dem jedes Detail minutiös geplant wird und genauso eingehalten werden muss, aber dennoch eine Sache, für die man mit Herzblut leben kann!

Ein letzter Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden darf, sind die wundervollen Illustrationen von Maria Kleinschmidt. Diese Zeichnungen haben das Buch/ Meisterwerk zusätzlich noch zum Kunstwerk gemacht! Mode und Modezeichnungen gehören zusammen wie Himmel und Erde. Genauso ist es hier: Die Zeichnungen geben dem Buch noch mehr Tiefe, als es durch die Handlung schon hat!

Wundervolle 5 von 5 mit Sternchen! Mehr geht nicht 😀

Ach ja… besucht das Buch doch auch mal auf Facebook:
https://www.facebook.com/tantekaro?fref=ts

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s