achtung buch: die sonderbare buchhandlung des mr. penumbra

!cid_5F2C0155-3BC6-4867-A7BA-26A52D2E9443

Schon seit jeher beschäftigen die Menschen die großen Geheimnisse und Fragen der Welt und des Lebens. Nicht selten stehen diese im Zusammenhang mit großen Abenteuern und Gefahren. Schon in den Ursprüngen der Literatur machen sich Helden auf die Suche nach den Reliquien des ewigen Lebens, wie zum Beispiel schon ab dem frühen 12. Jahrhundert in den Gralslegenden, die bis in die heutige Zeit überdauern. Erinnern wir uns an Indiana Jones, der unter anderem genau nach diesem Gral, der ewiges Leben verspricht, suchte. Meist stehen diese Suchen nach den großen Geheimnissen des Lebens im Zusammenhang mit einem Helden, einem gewaltigen Basiswissen des jeweiligen Bereiches, einer großen Reisebereitschaft, einer Schnitzeljagd, gefährlichen Auseinandersetzungen mit geheimdienstlichen oder politischen Organisationen, viel Action sowie der Fähigkeit Dinge zu entschlüsseln. Dabei denke ich insbesondere an den lieben Dan Brown oder – um wieder einmal auf den cineastischen Wegen zu wandeln – an Indiana Jones oder Flynn Carsen aus der“The Quest“ Reihe.

Doch auch ohne großes „Hollywood-Kino“ kann man sich auf die Suche nach dem Gral begeben – nämlich nach dem Heiligtum einer jeden bibliophilen Gesellschaft! Dabei wird man definitiv kein Zeuge von wilden und actiongeladenen Szenen, sondern nimmt viel mehr Teil an einer traditionellen Art und Weise der akribischen Entschlüsselung von Einzelteilen, die zur Lebensaufgabe wird. Aber um das zu verstehen, wendet Ihr Euch am besten an einen wahren Fachmann in diesem Bereich:

Mr. Ajax Penumbra – Inhaber der Buchhandlung Penumbra – 24 Stunden geöffnet

Durch die Tür ebendieses kleinen und unscheinbaren Buchladens tritt eines Tages der arbeitslose Webdesigner Clay Jannon, der aufgrund einer Stellenanzeige bei Penumbra vorstellig wird. Er bekommt den Job und absolviert nun die Nachtschichten in der Buchhandlung. Dass dort etwas ganz und gar nicht mit rechten Dingen zugehen kann, wird spätestens dann klar, als er mit den „Hausregeln“ konfrontiert wird:

„„Erstens: Du musst immer von Punkt 22 Uhr bis Punkt sechs Uhr hier sein. Du darfst dich nicht verspäten. Du darfst nicht früher gehen. Zweitens: Du darfst die Bücher in den Regalen nicht durchblättern,  lesen oder in sonst einer Weise inspizieren. Du darfst sie den Mitgliedern holen. Mehr nicht.“ […]. „Du musst alle Transaktionen präzise protokollieren. Die Uhrzeit. Die äußere Erscheinung des Kunden. Seinen Gemütszustand. Wie er nach einem Buch fragt. Wie er es entgegennimmt. Ob er verletzt aussieht. Ob er einen Rosmarinzweig am Hut trägt. Und so weiter.““(S.22)

Die Bücher in den Regalen sind das eigentliche Mysterium der Buchhandlung, die sonst kein wirklich vielseitiges Angebot aufzuweisen hat. Kaum ein Kunde kauft etwas, nur die Mitglieder kommen in unregelmäßigen Abständen und leihen ein Buch aus den ewig hohen Regalen aus, die nur über sehr hohe Leitern erreichbar sind. Angestiftet durch seinen Freund, wirft Clay doch einen Blick in eines der Bücher und sieht nur unzusammenhängende Buchstabenreihen. Ein Code?? Komisch, genau wie das gehetzte Verhalten derjenigen, die die Bücher leihen. Clay wird neugierig und wäre nicht Webdesigner geworden, wenn er sich nicht der Technik bedienen könnte, die er nun auch benutzt um hinter das Geheimnis der Gesellschaft zu kommen. Just in diesem Moment trifft er auf Kat, die bei keinem Geringeren als bei GOOGLE persönlich arbeitet. Gemeinsam mit einigen Freunden Clays und Penumbras beginnt ein Abenteuer, dessen Ausmaß und Folgen die Beteiligten in diesem Moment noch nicht zu erkennen vermögen.

Ein Geheimnis, das bis tief zu den Wurzeln der Kunst des Buchdrucks führt, ein Geheimnis, das mit keinem anderen Hilfsmittel als dem eigenen Verstand gelöst  werden sollte, wird mithilfe modernster Technik binnen Sekunden gelöst und ebnet den Weg zur endgültigen Lösung des großen Geheimnis. Doch wie wird der innerste Zirkel der Suchenden auf diesen innovativen Schritt reagieren? Können Tradition und Innovation in diesem Fall miteinander agieren? Lasst Euch mitnehmen auf eine Reise in die Vergangenheit des Druckgeschichte, in die Buchhandlung Penumbra und versucht das Rätsel mit Clay und seinen Freunden zu lösen!

Denn etwas anderes bleibt Euch gar nicht übrig. Robin Sloan gelang ein so toller Schreibstil, der den Leser immer auf einer Ebene mit den wunderbar gezeichneten Charakteren hält. Jede persönliche Vermutung konnte auf der nächsten Seite zunichte gemacht werden. FESTINA LENTE – Eile mit Weile – wurde das Leitmotto von mir und meine lieben Mitpenumbrianern. Penumbrianer? Genau… durch Zufall fanden wir – Heike von irve liest, Arndt und Bini von Literatwo und ich zueinander. Ja, wir kannten uns schon, aber diesmal geschah es, dass wir unabhängig voneinander dasselbe Buch begonnen hatten (ohne Absprache) und schnell bemerkten, dass wir dabei auf genau derselben Wellenlänge lagen.

Robin Sloan nahm uns mit auf eine Reise bis zum Beginn des Buchdrucks. Eine Geschichte, die den Wert der Worte zu vermitteln weiß und die die Wichtigkeit der Erhaltung dieser verdeutlichte. Dazu kommt noch eine große Portion Aktualität, befinden wir uns doch jetzt gerade in einer Zeit, in der die technischen Innovationen im Buchbereich den Markt erobern und zur Konkurrenz der klassischen Bücher werden. Ist es in Anbetracht dessen so abwegig, dass sich der innere Zirkel der Suchenden im Roman so vehement gegen die Technik wehrt? Und auch die zwischenmenschliche Ebene kommt nicht zu kurz, denn ohne seine Freunde wäre dieses Abenteuer für Clay nie durchführbar gewesen.  Buchfreunde, begleitet unsere Protagonisten durch eine Geschichte, die die wahre Liebe zum Buch, zur wahren Kunst des Buchdrucks und der Typografie zeigt und macht Euch auf die Suche nach dem großen Geheimnis. Vor allem aber nehmt Euch Zeit, um tief in die wundervollen Seiten dieser vielschichtigen und tiefgründigen Geschichte einzutauchen, die zunächst viele Fragen aufwirft, am Ende jedoch keine unbeantwortet lässt.

Und abschließend auch hier noch einmal der Verweis auf die Kurzgeschichte „Die unglaubliche Entdeckung des Mr. Penumbra“, die eine Zeitreise in die Vergangenheit des Buchhändlers darstellt und der Geschichte, egal ob vorher oder nachher gelesen, den letzten Schliff gibt!

578580_265291053646568_394237872_n

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “achtung buch: die sonderbare buchhandlung des mr. penumbra

  1. Pingback: Rezension: Robin Sloan, Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra | Leipzig.Lebensmittel.Punkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s