achtung buch: aller anfang ist apulien von kirsten wulf

Nachdem mich Kirsten Wulfs Apulien-Krimi Tanz der Tarantel so begeistert hat, habe ich spontan beschlossen, mir auch noch den ersten Roman aus ihrer Feder zu bestellen – eine Entscheidung, die sich als goldrichtig entpuppt hat.

apulien

Elena von Eschenburg steht vor den Scherben ihres Lebens: An ihrem Geburtstag findet sie heraus, dass ihr Mann Aron sie mit seiner Sekretärin betrügt. Kurz entschlossen schnappt sie sich ihren fünfjährigen Sohn Ben und macht sich auf den Weg zu ihrem Onkel Gigi nach Lecce in Süditalien, der sie mit offenen Armen empfängt. Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben in Hamburg und los geht das liebevoll chaotische Leben im süditalienischen Palazzo des Onkels, der sich als sehr renovierungsbedürftig gestaltet – eine Tatsache, der sich Elena zu stellen bereit ist, wenn die italienischen Handwerker bis nach dem Dreikönigstag schon keine Aufträge annehmen wollen.

“Sie würden also erst mal auf einer Baustelle mit reizenden alten Huren an einer historisch bedeutenden Römerstraße im Rotlichviertel gegenüber vom Nonnenkloster campieren.”

Ziemlich zur gleichen Zeit in Rom: Der junge Maler Michele findet im Nachlass seiner vor Kurzem verstorbenen Mutter eine alte Postkarte, die auf einen Onkel und eine Vergangenheit in Lecce verweist – eine Vergangenheit, von der der junge Mann keinen blassen Schimmer hat und der er nun auf die Spur kommen will. Gesagt getan, er reist nach Lecce und beginnt als Kellner in der Osteria zu arbeiten, der ihn natürlich durchschaut und eine familiäre Verbindung unbedingt geheim halten will. Deshalb quartiert er ihn auch bei Gigi ein, wo er zum ersten Mal auf Elena trifft.

Elena ist inzwischen fleißig am renovieren und bekommt Hilfe von ihrer Freundin Elisabetta und deren Hausangestellten Blessing, einer Afrikanerin, die in großer Sorge um ihre kleine Schwester ist. Grace sollte im Immigrantenheim im Lecce angekommen sein, wo sie aber keiner gesehen haben möchte.

Zur gleichen Zeit wird auch noch die heilige Krippe geschändet – ein erster Fall für Commissario Cozzoli der gerade aus Mailand nach Lecce versetzt wurde und der bisher als Spezialist in großen Mafiafällen agierte. Eine Vergangenheit, die er zu gern hinter sich lassen würde, wenn nicht Micheles Onkel Antonio mit brisanten Hinweisen bei ihm Auftauchte. Hinweise, die auf illegale Machenschaften im großen Stil mit Drogen, illegalem Frauenhandel, Prostitution und Glücksspiel verweisen. Machenschaften, in denen eine gewisse Elena aus Deutschland und ein junger Maler aus Rom ihre Nasen schon viel zu tief drin haben, da sowohl Micheles Vergangenheit als auch das Schicksal der jungen Afrikanerin irgendwie miteinander verwoben sind. Wird es dem ungleichen Team gelingen, Licht ins Dunkel zu bringen?

~

Kirsten Wulf ist mit Aller Anfang ist Apulien ein toller Auftakt zu einer wundervollen Romanserie gelungen. Da ich den zweiten Roman vor dem ersten gelesen habe, waren mir die Figuren ja schon sehr vertraut, wobei es besonders schön war, zu erfahren, wie Elena mit Ben nach Lecce kam und wie die kuriose Wohngemeinschaft mit Onkel Gigi und Michele zustande kam.

Das Szenario ist wieder im kleinen süditalienischen Städtchen Lecce angesiedelt und das apulische Flair lässt sich auf jeder Seite spüren und verbreitet eine sehr entspannte Stimmung – perfekte Sommerlektüre eben. Die Spannung bleibt trotz dessen jedoch absolut nicht auf der Strecke, denn hinter den beschaulichen Mauern der Pallazos spielen sich grausame illegale Dinge ab, die von der Mafia gedeckt werden. Ein großes Thema ist der illegale Frauenhandel: Junge Frauen kommen aus Afrika nach Europa in ein neues Leben, von dem sie sich bessere Umstände erhoffen, als in ihrer Heimat. Ein Leben für das sie bereit sind, nahezu alles zu geben. Statt einer neuen Heimat geraten allerdings viele Frauen in die Hände von skrupellosen Frauenhändlern, die sie in ein Leben voller Drogen und Prostitution zwingen. Außenstehende bekommen meist keinerlei Einblicke in diese Machenschaften und die Beteiligten wissen, dass ihr guter Name sie im Zweifelsfall reinwaschen würde oder dass sie bei den Freunden von der Mafia Schutz finden würden. Erschreckend aber wahr.

Neben der Ernsthaftigkeit bleibt natürlich auch die unbeschwerte Lebensweise nicht auf der Strecke: Onkel Gigi und Tante Benedetta, Gigis Freund Ettore und die alte Hure Cosima peppen die Story ordentlich auf und man fühlt sich einmal mehr mitten ins Geschehen versetzt. Man hat den Duft eines guten Caffes in der Nase, spürt das Meer und den Sand und fiebert mit den Protagonisten bis zur letzten Seite mit.

Kirsten Wulf gelang es erneut, Tradition mit Mittelmeerflair und einer spannenden Story zu kombinieren und dem Leser ein perfektes Sommervergnügen zu vermitteln. Für mich ist Kirsten Wulf das Tor zum Genre der Italienkrimis und es werden hoffentlich noch viele mehr folgen!

Aller Anfang ist Apulien beim KiWi Verlag

Advertisements

4 Kommentare zu “achtung buch: aller anfang ist apulien von kirsten wulf

    • Hihi die sind auch echt toll, die Apulien-Krimis von Kirsten Wolf! Haben sich direkt in mein Herz gemogelt und dürfen definitiv wohnen bleiben 😀 musst du dir besorgen! Habe den jetzt binnen zwiei Tagen verschlungen – Urlaubsfeeling pur und Spannung dazu 😀 Tanz der Tarantel ist quasi die Fortsetzung davon!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s