Archiv | Dezember 2014

achtung buch: der seidenspinner von robert galbraith

043_0515_155021_xl

Ein neuer Fall für Cormoran Strike!

„Finden Sie meinen Mann“ So lautet der Auftrag, den Strike von Leonora Quine bekommt. Eigentlich nimmt er solche Fälle ohne wirkliche Aussicht auf gute Bezahlung gar nicht an, doch irgend etwas reizt ihm daran und er sagt zu. Es ist nicht das erste Mal, dass der Schriftsteller Owen Quine für ein paar Tage untertaucht. Doch schon bald wird deutlich, dass mehr dahinter stecken muss: Ein frisch beendetes Manuskript taucht auf, in dem Quine auf eine besonders makabere und scharfzüngige Weise mit nahezu jeder Person aus seinem Umfeld abrechnet, bevor sein Protagonist auf bestialische Art selbst ermordet wird. Die Veröffentlichung dieses Buches würde ohne Frage Menschen, Existenzen und Familien ruinieren – definitiv ein Grund für viele Leute, Quine aus dem Weg räumen zu wollen.

Und Quine ist tot – bestialisch ermordet, genau wie der „Held“ in seinem Manuskript. Für Strike und seine Assistentin beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Verdächtige gibt es zuhauf, und der Mörder scheint stets einen Schritt voraus zu sein…

~

Für mich war Der Seidenspinner der erste Fall von Cormoran Strike und seiner bezaubernden Assistentin Robin Ellacot. Robert Galbraith (J. K. Rowling) hat mich damit absolut überwältigt. Die Inszenierung des Mordes und die gesamte Story an sich hat mich in ihrer Vielschichtigkeit schier vom Stuhl geworfen und zeigt die schriftstellerische Fertigkeit auch im Krimigenre in vollendetster Form. Galbraiths Stil ist reich an Details und so fließend und plastisch, dass man die Story fast spürbar lebt und nicht nur liest.

10553600_383506565158349_3519594835186902444_n

Auch die Figuren sind derart lebendig und charakterlich ausgeformt, dass Galbraith dem Leser eine Gesellschaft präsentiert, bei der man sich freut, die Vielzahl an Charakteren kennen, lieben und hassen zu lernen, mit denen man auf über 600 Seiten mitfiebern, bangen und lachen wird.

Da haben wir Cormoran Stike, Kriegsveteran und brillanter Ermittler, der sich mit seiner Assistentin Robin selbstständig gemacht hat und auf seine, manchmal etwas unkonventionelle, Art den Fällen entgegenstellt. Auf der anderen Seite lernt man aber auch den verletzlichen Strike kennen, der von seiner Freundin getrennt lebt und teilweise sehr unter der Einsamkeit leidet.

Robin, die liebend gern zur richtigen Ermittlerin ausgebildet werden möchte, steht ihrem Boss treu und clever zur Seite, auch wenn der das manchmal nicht richtig zu schätzen wissen scheint. So ist zumindest der äußere Schein, innerlich sieht das ganz anders aus. Neben dem beruflichen Kampf muss sich Robin jedoch auch dem Problem Liebe stellen, denn ihr Verlobter ist überhaupt nicht begeistert von ihrem gefährlichen Job und dem guten Verhältnis zu ihrem Chef.

Familie Quine: Owen, der undurchschaubare Schriftsteller, der ab und an von der Bildfläche verschwindet und zuletzt gar nicht mehr auftaucht, da er ermordet wurde. Beliebt war er aufgrund seiner mehr „schlechten als rechten“ Bücher nicht und mit seinem Manuskript hat er sich wahrlich keine Freunde gemacht. Außerdem war er bekannt für diverse Frauengeschichten, über die seine Frau Leonora, eine arme Seele immer hinweg gesehen hat. Was blieb ihr auch anderes übrig? Schließlich musste sie sich mit ihrer geistig behinderten Tochter Orlando durchschlagen, die ihren Daddy sehr liebt. Trotz allem liebte auch Leonora ihren Mann sehr.

Daneben gibt es noch eine Vielzahl von Haupt- und Nebencharakteren, die ein tolles Bild der „glamourösen“ Schriftstellerwelt mit allen Höhen und Tiefen wiedergeben und die dargestellte Gesellschaft formen.

Auch die Handlung begeistert mit tollen Schauplätzen und Veränderungen bis zur allerletzten Seite. So bleibt es immer spannend, die Ermittlungen schlagen immer neue Richtungen ein und nicht nur einmal geraten unsere Ermittler in eine Sackgasse oder gar in Lebensgefahr. Kaum denkt man, dass man der Lösung des Falls näher kommt, schlägt der Mörder einen Haken und alles bleibt offen. Viel wird von Cormoran und Robin verlangt und neben dem Fall gibt es ja auch noch die privaten Problemchen, die hinter jeder Haustüre schlummern und die Galbraiths Charaktere so wunderbar menschlich und liebenswert machen.

Der Seidenspinner – 667 Seiten pure Spannung, die sich kein Krimifan entgehen lassen sollte. Leute, lasst euch dieses Lesevergnügen auf keinen Fall entgehen! Ich für meinen Teil habe sofort den ersten Fall Der Ruf des Kuckucks nachgeordert, da mich Strike komplett begeistert hat. Ein weiterer Pluspunkt in diesem Zusammenhang: Man kann beide Romane unabhängig voneinander lesen, da ihre Handlungen in sich abgeschlossen sind und man nicht zwingend an eine Reihenfolge gebunden ist.

Mehr über das Buch beim Blanvalet-Verlag

Neues vom Kleinen Prinzen

Puh… so viel Zeit ist vergangen, seit ich Neuigkeiten von meinem Papa für euch hatte. Es war aber auch so viel los! Habe die Bini besucht, auf ihrem tollen Planeten Literatwo, habe auf der Wiese der Wortjongleure gerastet und nun viele Weihnachtsvorbereitungen getroffen.

Aber heute gibt es Neuigkeiten! Papa ist nun fest bei der Fluglinie „Latécoère“ angestellt. Nun kann seinem Traum vom Fliegen doch nichts mehr im Wege stehen, oder? Kommt mit und schaut, was er zwischen 1926 und 1929 erlebt hat und was für ein tolles Buch er im Gepäck hat!

Ein Klick aufs Bild und ihr seid da! Und wer die anderen Artikel noch nicht kennt: einfach oben im Reiter auf „Antoine de Saint-Exupéry“ klicken oder auf das Bild an der Seite. Dann kommt ihr direkt zur Gesamtübersicht!

saint ex

achtung buch: ein M.O.R.D.s team (1) – der lautlose schrei von andreas suchanek)

Ein-M-O-R-D-s-Team--Band-1--Der-lautlose-Schrei--Jugendkrimi--9783958340046_xxl

30 Jahre zuvor: Eine Gurppe Jugendlicher schleicht sich nachts ins Schulhaus, als plötzlich unerwarteter Besuch auftaucht. Als sie das Schulhaus verängstigt wieder verlassen wollen, stellen sie fest, dass ihre Freundin Marietta King ermordet wurde. Ein Mord der nicht geklärt werden konnte….

Heute: Mason, Olivia, Randy und Danielle sind vier absolut unterschiedliche Jugendliche, die nicht gemein haben, außer dass sie die gleiche Schule besuchen. Eines Tages wird Mason unschuldig eines Verbrechens – Drogen – bezichtigt und gerät tüchtig in die Klemme. Dies ist jedoch nur der Auftakt zu einer Kette von Ereignissen, die die vier Jugendlichen zusammenführt und zu dicken Freunden werden lässt. Gemeinsam versuchen sie, die Unschuld des Kumpels zu beweisen und stoßen dabei auf direkte Verbindungen zum Mord an Marietta King. Was haben ihre Eltern damit zu tun und welchen Teil des Puzzles stellen sie dar? Warum soll Mason aus dem Weg geräumt werden? Die vier Jugendlichen machen sich auf die Jagd nach des Rätsels Lösung und geraten selbst mehr und mehr in Gefahr.

~

Der lautlose Schrei ist der erste Roman aus der Serie „Ein MORDs-Team.“ Die Serie „Ein MORDs-Team“ startet ab August 2014 in der Greenlight Press und erscheint monatlich als E-Book. Alle zwei Monate werden zwei Geschichten gesammelt als Taschenbuch veröffentlicht.

Von der ersten Seite an ist man mitten drin in einer spannenden Story. Bei einem Rückblick ins Jahr 1984 wird man direkt Zeuge des Einbruchs der Jugendlichen in die Schule, bei dem Marietta King von einer mysteriösen Person umgebracht wurde. Sehr mysteriös und unheimlich! Ein toller Start in diesen Krimi!

Nun springen wir direkt ins Jahr 2014 , wo wir die vier Mitglieder des Mords- Teams kennenlernen: Mason, ehemals Profisportler wird verdächtigt, mit Drogen zu dealen. Er ist jedoch unschuldig und will wissen, wer ihm die Drogen untergejubelt hat und ihn von der Schule haben will. Sein Freund Randy steht ihm dabei tatkräftig zur Seite. Danielle, Tochter aus reichem Hause hat auch ihre Gründe, das Team zu unterstützen und zuletzt ist da noch Olivia aus ärmeren Verhältnissen, die gleichzeitig Fotografin für die „Gazette“ ist. Unterschiedlich wie Tag und Nacht sind die vier Jugendlichen, doch in einem sind sie sich einig: Sie wollen wissen, was wirklich los ist.

Diese Mischung an Charakteren ist einfach super gelungen. Welten treffen aufeinander, die nicht zusammenzupassen scheinen und sich doch wunderbar ergänzen. Wahre Freundschaften entwickeln sich, die das Team zu dem machen, was es ist: ein MORDsmäßig gut zusammenhaltendes Team! Wir haben Mason, den arroganten gescheiterten Supersportler, Randy, den Neek (Nerd+Geek) und treuesten Freund von Mason, Danielle aus reichem Hause, die aber mehr im goldenen Käfig sitzt und nicht wirklich glücklich über ihr Leben ist und Olivia, die immer schon um ihre Ziele kämpfen und sich behaupten musste. Arm trifft auf reich, stur auf zickig – Konfikte sind vorprogrammiert, bereichern die Freundschaft aber mehr, als sie ihr schaden. Es ist wirklich nicht schwer, alle vier schnell ins Herz zu schließen. Leicht und flüssig, knackig und wortgewandt liest sich die Geschichte einfach nur hervorragend weg und neben der Spannung bleiben auch genügend Momente, an denen man einfach nur herzlich schmunzeln muss.

Bei ihren Ermittlungsversuchen kommen sie ins Haus des verstorbenen Schriftstellers Bill Tarnowsky, wo sie einen geheimen Raum finden. Dort befindet sich allerhand geheimes Material über den Mord an Marietta King, der nie aufgeklärt werden konnte. Warum hielt Tarnowksy so eisern an seinen Ermittlungen fest? Mit Erschrecken müssen die Kids feststellen, dass ihre Eltern ein wichtiges Teil in diesem Puzzle sind. Was ist vor 30 Jahren wirklich geschehen?

Die Story beginnt spannend, bleibt spannend und endet spannend. Wir haben Gefahr bei der Drogenstory, eine wirklich düstere Stimmung in der Geschichte vor 30 Jahren und einen wunderbaren Cliffhanger am Ende des ersten Teils der Serie. Jaaa, der war zu erwarten und ich muss sagen, ich werde der Geschichte definitiv weiter folgen! Für mich ist es ein toller Auftakt für eine Jugendkrimiserie, die ganz sicher zu begeistern verstehen wird. Eine klare Empfehlung für junge Krimifreunde!

Besucht doch gern auch den Verlag Greenlight Press oder bestellt das Buch direkt hier! Danke an Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

achtung buch: heilig über nacht von björn berenz

Heilig-uber-Nacht--Roman-9783785725160_xxl

Im Leben von Jonas läuft so einiges schief. So schief, dass er beschließt, sich von der Brücke zu stürzen. Was da schief läuft, fragt ihr euch? Schuld ist eigentlich einzig und allein Malena, Jonas‘ große Liebe. Mit einem echt silbernen Kombinationsschloss haben beide die Liebe für immer an der Brücke geschworen und nun ist Malena weg, in den Armen vom besten Freund Pedro auch noch. Dabei ist sie doch die Traumfrau schlechthin:

Aber dann musste mir ausgerechnet Malena über den Weg laufen. Der aromatische Brie, der tatsächlich ein Auge auf mich geworfen hatte, das in Wachspapier eingewickelte Möchtegernmolkereierzeugnis. Natürlich hatte ich nie eine Chance, neben ihr zu bestehen. Doch wenn man einmal auf einer Käseplatte neben edlem Blauschimmel, Gruyère und in Schnittlauch gerollten Ziegenkäsetalern glänzen durfte, will man nicht mehr zurück als Streusel auf eine Fertigpizza, umgeben von labberigem Pressschinken. (S. 10)

Todunglücklich geht er am Abend zur Brücke und will seinem Leben ein Ende setzen, als plötzlich ein Penner auftaucht und mit seiner Lichterkette unter der Mütze kurzzeitig ablenkt. Als dieser dann schließlich auch noch in Lebensgefahr gerät, wirft Jonas seine eigentliche Mission über Bord und wird zum Lebensretter. Der Dank lässt nicht lange auf sich warten, denn am nächsten Morgen erwacht Jonas mit einem echten Heiligenschein über seinem Kopf.

Nun scheint es nur noch bergauf zu gehen: Jonas ist eine Berühmtheit, die Frauen himmeln ihn an und er bekommt Aufmerksamkeit ohne Ende. Sogar Malena zeigt wieder sehr viel Interesse an ihm und der Papst persönlich will ihn kennen lernen. Zunächst ist Jonas geblendet von all dem Ruhm, doch zu schnell kommt das böse Erwachen, als er nicht mehr unterscheiden kann, wer nun wirklich gut und wer böse, wer Freund oder wer Feind ist. Und dann ist da ja noch der wahre Besitzer des Heiligenscheins, der sein Eigentum sehr gern wieder haben möchte…

~

Nach FKK im Streichelzoo habe ich mich schon die ganze Zeit auf das neue Werk von Björn Berenz gefreut und die Freude war berechtigt. Mit Heilig über Nacht ist ihm ein weiterer wirklicher Knaller gelungen.

Da hat man die Figuren – allesamt plastisch und liebevoll gezeichnet und mit Charakteren versehen, die man nur zu gut aus dem wahren Leben kennt:

Jonas, der Pechvogel schlechthin, der seinem Leben ein Ende setzen will, da im Leben einfach nichts so laufen will, wie es soll. Er kommt zu unverhofftem Ruhm durch einen Fehltritt Gottes und genießt das zunächst – verständlicherweise. Was habe ich beim Lesen gelacht, als ich mir vorgestellt habe, wie er mit einem Handtuchturban durch Berlin läuft und sogar in VIP Clubs geht 😀 Dauergrinsen vorprogrammiert.

Frau Mutschler „Der Hausdrachen“ – eine alte Dame, die im Haus alles und jeden überwacht und über alles Bescheid weiß. Natürlich hat sie eine ganz eigene Idee, wie sie von Jonas‘ Ruhm profitieren kann! Kurios, genau so eine Dame wohnte im Haus von Freunden von mir. Egal wann man zu Besuch war oder dort übernachtete: Die Dame stand hinter den Jalousien und hat durchgelinst, im Glauben, dass niemand die verschobenen Lamellen sehen würde. *lach*

Malena und Pedro: die Ex und der beste Freund zusammen – eine tödliche Konstellation für Jonas. Doch Malenas Interesse an ihm ist nicht ganz erloschen, sieht sie doch nun eine Möglichkeit, mithilfe ihres ungewollt prominenten Exfreunden selbst zu Ruhm und Ansehen zu kommen.

Hans: Jonas‘ bester Freund, der stets versucht, ihn an eine seiner Cousinen zu verschachern.

So könnte man noch eine Weile weitermachen, denn es gibt noch mehr von den tollen Charakteren, die einem begegnen und Gefühle von Schmunzeln über Dauergrinsen bis hin zum lauten Draufloslachen bescheren.

Das ganze wird verpackt in diese einmalig lustige Story voller Humor, Sarkasmus, Ironie, ein wenig Religionskritik und kleinen Seitenhieben auf den Vatikan, die Todsünden, Neid, Habgier und Freundschaft. Ein Buch, das locker mit Christopher Moore, Monty Python und David Safier mithalten kann und das man, wenn man es einmal begonnen hat, nicht mehr aus der Hand legen will! Wermutstropfen: Es war wieder viel zu schnell gelesen! *lach*

Wenn ihr gerne lacht und Mieses Karma mögt, werdet ihr Heilig über Nacht lieben! Danke für dieses mega Buch, lieber Björn und bitte bald mehr davon!!!

 Mehr Infos zum Buch findet ihr HIER!

achtung blogtour: tanz! von sonja planitz: die gewinner

Ihr Lieben,

leider hat es etwas länger gedauert, aber der Dezember ist der arbeitstechnisch vollste Monat im Jahr 😦

Anscheinend geht das nicht nur mir so, denn leider haben nur wenige von euch am Gewinnspiel teilgenommen. Umso mehr freut es mich, die folgenden zwei Mädels glücklich zu machen:

Platz 1 geht an Denise Wollenweber und

Platz 2 an Sabine Kupfer

Herzlichen Glückwunsch, ihr beide! Habe eure Daten an die liebe Sonja weiter gegeben und ihr könnt euch sicher ganz bald über Post (elektronisch oder print) freuen!

Danke fürs teilnehmen 🙂

Tanz--B00LBOODE8_xxl