achtung buch: auge des mondes von brigitte riebe

Download

Wir befinden uns in Per Bastet im 6. Jh. v. Chr. – etwa 100 km vom heutigen Kairo entfernt. Dort lebt Mina, eine junge Geschichtenerzählerin, die viel zu früh ihren Mann verlor. Trotz der Trauer gelingt es ihr immer aufs Neue, die Menschen, besonders die Frauen auf den Markt, mit ihren Geschichten in den Bann zu ziehen. Geschichten voller Weisheit, Träume und Gefühl weiß sie zu erzählen, Geschichten, die tief aus ihrem Herzen wachsen.

Doch nicht nur diese schönen Geschichten sind es, die man in den Straßen von Per Bastet hört. Hinter vorgehaltener Hand munkelt man von bärtigen Männern und dem ungeheuerlichen Verschwinden der Katzen aus der Stadt. Und das, wo Per Bastet doch die Stadt der Katzengöttin Bastet ist, der Göttin der Fruchtbarkeit und Liebe. Katzen sind heilig, werden verehrt, in den Tempeln gehalten und gepflegt. Wer einer Katze etwas antut, besiegelt damit nicht in wenigen Fällen sein eigenes Todesurteil. Warum also diese Geschehnisse?

Inmitten dieser turbulenten und einsamen Zeit bekommt Mina unerwarteten Beistand: Eine kleine Katze rettet sie mutig vor einer Speikobra und wird zu ihrer treuen Gefährtin, bis auch sie eines Tages nicht mehr auftaucht. Mina macht sich auf, um die Wahrheit herauszufinden, denn sie kann einfach nicht glauben, dass es die Göttin Bastet ist, die ein solch grausames Opfer verlangt.

Neben der kleinen vierbeinigen Bastet gesellt sich auch noch der Perser Numi zu Mina, der schon bald tiefe Gefühle in Mina entfacht. Werden sie den schrecklichen Geschehnissen Einhalt gebieten können und werden sich die beiden näher kommen? Findet es heraus und begleitet Mina nach Ägypten.

~

Ich bin nun schon durch einige Länder und Bücher mit Brigitte Riebe gereist und bin jedes Mal aufs Neue schwer beeindruckt von ihrer Art zu schreiben. In „Auge des Mondes“ nimmt sie den Leser mit ins alte Ägypten. Im 6. Jahrhundert vor Christus waren die Perser die eigentlichen Herrscher über Ägypten, was zu nicht wenigen Spannungen führte. Zum einen die Herrschaft: Die Perser herrschten über die Ägypter und weigerten sich oftmals deren Lebensweise anzuerkennen. Deutlich wird dies an der Figur des Satrapen Aryandes, der beispielsweise ein weißes Katzenfell haben will – dass dazu eines der heiligen Tiere sterben muss, interessiert ihn nicht.

Historische Personen, wie eben die Figur des Satrapen, treffen im Roman auf fiktive Charaktere und auch das Zeitgeschehen wurde sehr gut recherchiert und fließt nahtlos in das Geschehen ein. Dazu kommt der erdachte Teil: eine wundervolle Geschichte, die einem das Land Ägypten fast spürbar nahe bringt. Plastische und liebevoll gezeichnete Charaktere wie Mina, ihr Neffe, Numi und Iset – alle haben sie einen Platz in meinem Herzen erobert. Dazu kommen Minas Geschichten, teils Fabel teils Erzählung, die einen beim Lesen direkt gedanklich auf den Markt versetzen, wo man genauso fasziniert lauscht, wie es die Marktbesucherinnen tun.

10390430_414488668726805_1004481600903157040_n

Große Gefühle sind natürlich auch dabei: Mina und Numi lernen sich kennen und werden schon bald zu Freunden. Tiefe Gefühle entwickeln sich. Gefühle, die eigentlich nicht zulässig sind, denn er ist Perser und sie Ägypterin. Doch Liebe überbrückt jegliche Konventionen und beide halten auch in schweren Situationen immer zusammen.

Insgesamt ist „Auge des Mondes“ eine wundervolle Geschichte voller ägyptischer Mythologie, Historie, Gefühl und tollen Handlungssträngen, die ein wahres Lesevergnügen ergibt. Eine klare Empfehlung für Ägypten-Liebhaber und Freunde wundervoller Geschichten, die trotz Spannung zum Träumen einladen! Danke dafür, liebe Brigitte!

Advertisements

3 Kommentare zu “achtung buch: auge des mondes von brigitte riebe

  1. Was aus Brigittes Feder stammt, kann nur gut sein 🙂

    Danke für die Worte – ich werde es wohl nie lesen, da es thematisch nicht „meins“ ist, aber weiterempfehlen und auf deine Worte hinweisen geht immer.

    • Da hast du recht 🙂
      Danke für die lieben Worte! Hihi das macht ja nix, man kann ja nicht alles mögen 🙂 ich zum Beispiel wäre nicht das passende Publikum für die historischen Romane 🙂 auch wenn ich die Binea so gern mal kennenlernen würde. Na mal schauen … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s