paris sehen und staunen: paris im licht von christopher thomas

Parisimlicht

Eigentlich heißt mein neues Herzensprojekt ja „Paris lesen und staunen“, doch heute muss ich eine Ausnahme machen! Denn „Paris im Licht“ ist ein wahrer Augenschmaus für Freunde der Stadt der Lichter und der Liebe.

Pont de Bir-Hakeim ©Christopher Thomas & Prestel

Pont de Bir-Hakeim
©Christopher Thomas & Prestel

Als Motto für diesen Bildband könnte man guten Gewissens „À la recherche des temps perdus“ – „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ nehmen. Diese suchte schon Marcel Proust in seinem allgegenwärtigen Monumentalwerk und auch Christopher Thomas war fasziniert davon, das zu finden, was keiner sah. Er sagt dazu:

„Paris nun ist zwar kein Freilichtmuseum, sondern eine pulsierende Metropole. Gleichwohl ächzt auch diese Stadt unter den ungeheuren Mengen an Besuchern – wenngleich sie, wie Venedig, natürlich auch vom Tourismus profitiert. Aufgrund der Enge und der Grundstruktur alter europäischer Städte fühlt sich Paris für mich wesentlich dichter und gedrängter an als New York. Somit war diese Stadt auch die größte Herausforderung für mich. Mein Wunsch war es, die ungeheure Schönheit von Paris in dem Gewimmel von Touristen, Autos, Rollern, Bussen und natürlich dem gesamten Grundrauschen einer der größten Städte Europas wiederzufinden.“
(S. 155)

Mit dieser Prämisse machte sich Christopher Thomas an die Arbeit und schuf ein einzigartiges Meisterwerk der Fotokunst. Er fotografierte ausschließlich auf Polaroid und schuf damit eines der letzten großen Werke, in denen diese Technik überhaupt zum Tragen kam. Doch was ist es, das seine Bilder so einzigartig macht?

„Ich hoffe, in diesem Buch mit einer Art Röntgenblick durch das ständige Pulsieren des Lebens einen Lichtschein nicht nur auf das Knochengerüst, sondern auf das Herz und die Seele von Paris werfen zu können, und wünsche mir, dass hier die Essenz der Stadt zu sehen und zu spüren sein möge, die auf den Abermillionen von Selfies, die tagtäglich entstehen, so weit im Hintergrund stehen muss“
(S. 155)

Und das ist ihm ohne Frage gelungen. Ist Paris normalerweise gekennzeichnet durch den Eiffelturm, Notre-Dame, die Cafés und Montmartre, sowie durch das Pulsieren der tausenden und abertausenden Menschen, die tagein und tagaus durch die Metropole strömen, zeigt Christopher Thomas dem Betrachter ein absolut konträres Bild: Paris in absoluter Stille und Leere.

Café Les Deux Magots ©Christopher Thomas & Prestel

Café Les Deux Magots
©Christopher Thomas & Prestel

Mit einer Vielzahl an analoger Fototechnik machte er sich auf den Weg durch die Stadt und erkundete sie vor allem am frühen Morgen und am späten Abend, da dies die Zeiten sind, wenn die Stadt einerseits in Ruhe vor ihm liegt und andererseits durch das Licht des Sonnenuntergangs die Gebäude mystisch eingehüllt werden. So bekommt Paris einen ganz besonderen Flair. Dieser wird noch durch die bewusste Entscheidung für die Polaroid Fotografie und die Wahl eines Schwarz-Weiß-Films untermalt.

Louvre I ©Christopher Thomas & Prestel

Louvre I
©Christopher Thomas & Prestel

Klassisch, aber auch abstrakt muten die Bilder an, die eine sonst von Millionen Menschen pulsierende Stadt einmal in schier eingefrorener Stille zeigen. Das natürliche Licht – meist mithilfe langer Belichtungszeiten eingefangen – verleiht den Gebäuden dabei noch ein ganz besonderes und mythisches Strahlen. Die Stadt zeigt sich nun in ihrer ganzen anmutigen Struktur, von der der Besucher oder Betrachter sonst durch die natürlichen Einflüsse abgelenkt wird.

Notre-Dame IV ©Christopher Thomas & Prestel

Notre-Dame IV
©Christopher Thomas & Prestel

Das romantische, alte Paris trifft in diesem Bildband auf das neue und moderne Paris und Christopher Thomas machte sich mit seinen Kameras auf, um genau diese Vielfalt in seinen besonderen Bildern festzuhalten. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch das Paris der Vergangenheit, so wie man es kennt: Brücken, Parks und enge Gassen laden zum flanieren ein. Weiter geht es vorbei an Cafés. den Kai entlang zum Eiffelturm, Notre-Dame, dem Louvre bis hin nach Montmartre zum Moulin Rouge. All dies in einmaliger Stille.

Sacré-Coeur III ©Christopher Thomas & Prestel

Sacré-Coeur III
©Christopher Thomas & Prestel

Dieser Bildband ist eine wahre Hommage an die Stadt der Liebe, die man so sicher noch nie gesehen hat und auch bestimmt nie wieder so sehen wird. All die Schönheit, das betörende Spiel mit dem Licht und das einzigartige Flair der Seine-Metropole bilden den perfekten Rahmen für dieses Liebesgedicht, dass Christopher Thomas mit seinen Bildern schuf. Blättert man darin, tritt die Realität in den Hintergrund und man erlebt sie selbst – diese einmalige Reise durch Paris. Ein wahrer Schatz der Fotografie, den man jedem Freund der Stadt und der Fotografie nur ans Herz legen kann!

Dieses Buch ist Teil meines Projekts: „Paris lesen und staunen“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s