achtung buch: after truth (2) von anna todd

9783453491175_Cover

Nachdem „After Passion“ mit einem mehr als großen Knall endete, war klar, dass es mit der Beziehung von Tessa und Hardin erst einmal vorbei sein würde. Doch die beiden können nur schwer voneinander lassen, obwohl sie wie Feuer und Wasser sind. Tessa versucht zwar, in ihr altes Leben zurückzukehren, was sich als nicht so einfach gestaltet, da ihre Mutter auch nicht gerade die Reaktion zeigt, die man in dieser Situation erwartet. Und dann sind da noch die Gedanken an die Leidenschaft und die Liebe, an die Berührungen und an ihr gemeinsames Leben, die die Demütigung und den Verrat mehr und mehr in den Hintergrund drängen.

Sie will ihn zurück und er sie. Doch das funktioniert nur, wenn beide ehrlich zueinander sind. Und ehrlich sind sie. Es folgt eine Aussprache, bei der wirklich alle Ereignisse auf den Tisch kommen, bei der mit der Vergangenheit abgeschlossen und insgesamt reiner Tisch gemacht wird. Die Basis für die Zukunft schein geschaffen zu sein, doch können beide es wirklich schaffen, eine gute Beziehung zu führen und über ihren eigenen Schatten zu springen?

~

Konnte mich „After passion“ noch restlos überzeugen, stehe ich dem zweiten Band doch etwas skeptischer gegenüber. Von Band 1 war man das Auf und Ab der Gefühle auf knapp 800 Seiten ja bestens gewohnt und ich habe gehofft, dass sich die Handlung nun etwas weiterentwickeln würde. Teilweise war das auch der Fall. Aber eben nur teilweise. Beginnen wir bei den Charakteren: Hardin zeigt in meinen Augen eine große Entwicklung, die auch in seinem Umfeld positiv wahrgenommen wird. Er macht komplett reinen Tisch und versucht, der Mann für Tessa zu sein, den sie verdient. Er ist aufmerksamer, (Spoiler), söhnt sich mit seinem Halbbruder und sogar mit seiner Familie aus (Spoiler Ende) und bemüht sich wirklich, ein besserer Mensch zu werden. Allerdings werden diese Versuche auch oft zunichte gemacht und der alte Hardin kommt zum Vorschein, der um sich schlägt, verletzend ist und sogar handgreiflich gegenüber Freunden und Familie wird. Schuld daran ist – wie soll es anders sein – Tessas Verhalten, was ich aber in diesem Band absolut nachvollziehen kann.

War Tessa noch das Mauerblümchen in Band 1, das alles totreden und klären wollte, geht ihr diese Eigenschaft nun langsam verloren und sie wandelt sich zum Badgirl. Ohne die Dinge zu hinterfragen stürzt sie sich in ihre Paranoia (die denen von Hardin in einiger Weise ähneln) und beginnt, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Das fiel mir nach einer gewissen Zeit wirklich etwas auf den Wecker. Denn (Achtung Spoiler): Tessa kann doch nicht wirklich erwarten, dass Hardin ein schlechtes Gewissen hat, mit ihr geschlafen zu haben, nachdem sie ihn mit allen Mitteln der Kunst verführt hat. Oder: Ohne eine Situation zu hinterfragen, schmeißt sie sich Zed an den Hals und wundert sich über Hardins Reaktion. Sicher war sie verletzt, aber da macht man doch als Reaktion nicht gleich mit dem Nächsten – und dazu noch dem Erzfeind – rum, oder? (Spoiler Ende). Nein, Tessas einerseits spießige und andererseits absolut abgedrehte Art fiel mich wirklich teilweise sehr auf den Wecker, da das die Handlung nur in eine bizarre Reihenfolge des altbekannten Trennen-Versöhnen-Trennen-Versöhnen-Spiels brachte.

Da fiel es mir wirklich leichter, mit Hardin warm zu werden, der sich wirklich redlich bemühte in diesem Buch. Er ist immer etwas wie ein verwundetes Tier, dessen Wunde die Gefühle sind. Sobald diese zu tief werden und er nicht mehr damit klarzukommen scheint, baut er Mist, richtigen Mist. Dumm, aber so ist es nun mal. Und Tessa weiß das. Statt aber zu gehen oder zu reden, baut sie nun denselben Mist, schürt seine Wunden und erwartet dann Mitleid. Nein, von mir bekommt sie es nicht, denn sie ist phasenweise keinen Deut besser und sogar noch um einiges provokanter. Mir schien es manchmal so, als wäre da eine Mächteverschiebung passiert: Hardin, der sich seiner Familie annähert und die Vergangenheit langsam mit kleinen Schritten zu bewältigen versucht und Tessa, die vor einem zerrüttelten Elternhaus steht, wo es keinen wirklichen Halt gibt. Irgendwo bemühen sie sich aber beide um eine gemeinsame Zukunft und versuchen, die Situation in den Griff zu bekommen, was ihnen hoffentlich bald gelingen wird.

Trotz allem konnte mich das herzzerreißende Auf und Ab der Gefühle mitreißen. Das liegt nicht zuletzt auch an der gewohnt tollen und lockeren Schreibe der Autorin. Man fliegt durch die Seiten und wundert sich, dass die erneut knapp 800 Seiten so schnell ausgelesen sind. Neue Nebencharaktere kommen hinzu, von denen mir besonders Hardins Mutter ans Herz gewachsen ist. Sie ist eigentlich ein Paradebeispiel dafür, dass man sein Leben auch nach einer verkorksten Vergangenheit in den Griff bekommen kann und ich drücke Tessa und Hardin so sehr die Daumen, dass sie es gemeinsam packen.

Über manche Dinge konnte ich auch mehr als herzlich lachen – freut euch bitte auf eine ganz besondere Yoga-Stunde – und andere haben mich auch sehr gerührt. Ich hoffe, dass es davon zukünftig mehr geben wird und dass die Handlung um das Katz und Maus Spiel herum in den folgenden Büchern etwas mehr an Tiefe gewinnen wird. Viele Fragen bleiben offen. Wird Tessa nach Seattle gehen, oder mit Hardin nach England, was wird mit ihrer und seiner Familie passieren? Ein fieser Cliffhanger am Ende lässt viel Raum zur Spekulation! Lange müssen wir ja nicht warten, denn im Juni kommt ja schon Band 3 auf den Markt.

Und für diesen dritten Teil wünsche ich mir bitte bitte bitte Handlung und Tiefe.Hinter uns liegen jetzt knapp 1600 Seiten voller Auf und Ab und Hin und Her, ohne dass wirklich viel passiert ist. Noch ist das im Rahmen und konnte unterhalten aber wenn jetzt nix passiert, wird die Reihe leider zu einem ungewollt zähem Kaugummi am Schuh. Band 3 soll ja noch umfangreicher sein als dieser und wenn es da wieder nur Streit und Versöhnung, wieder Streit und Versöhnung gibt weiß ich nicht, ob es dann nicht einfach besser gewesen wäre, auf drei Bände zu kürzen. Man dreht sich im Kreis und ist in gewisser Weise gelangweilt und übersättigt vom immer wieder gleichen Inhalt und Geschehen. Nichtsdestotrotz war das Buch unterhaltsam, kommt aber insgesamt leider nicht an das Prickeln und die Spannung von Band 1 heran.

Advertisements

6 Kommentare zu “achtung buch: after truth (2) von anna todd

  1. Hey Julia…ich überfliege heute mal nur… 😀 habe doch Teil 1 noch nicht gelesen. 😉
    aber Teil 3 wird nicht dicker…da hat sich bei amazon ein Fehler eingeschlichen. In der Broschüre von Heyne ist der dritte Teil sogar dünner wie 2 und 1…er hat nur 672 Seiten und der vierte auch nur 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s