Archiv | Mai 2015

achtung buch: sos – schlank ohne sport von katharina bachmann

9783442221172_Cover

Schlank werden, ganz ohne Sport – das klingt zu schön, um wahr zu sein. Ist es nur ein weiterer Diätratgeber auf dem Markt, oder steckt mehr dahinter? Nachdem es einen enormen Hype um das Buch gibt und es zeitweise in den Buchhandlungen vergriffen war, wollte ich mehr darüber wissen.

Versprochen wird ein Konzept, das dazu führen soll, dass man innerhalb kurzer Zeit an Gewicht verliert und sich dabei noch absolut wohlfühlt und gesund ernährt, ganz ohne auf etwas komplett verzichten zu müssen. Die Geheimwaffen sind Produkte wie Kokosöl, Papaya, Zimt, Quinoa und Chiasamen. Aufbauend auf einem Konzept des indischen Arztes Dr. K.S. gelang es der Autorin Katharina Bachmann sogar mithilfe der Ernährungsumstellung ihren Bluthochdruck erfolgreich loszuwerden und dabei noch viele Kilos auf gesunde Weise zu verlieren.

Worum geht es? Katharina Bachmann erzählt auf lebendige und sympathische Art und Weise von ihrem Lebenswandel und informiert dabei über alles Wissenswerte. Welche Lebensmittel sind „gut“ und welche „schlecht“? Mit welchen Lebensmitteln kann man seine Ernährung verbessern oder andere, nicht so optimale, Lebensmittel ersetzen, um ein gesundes Endresultat zu erzielen? All diese Fragen werden ausführlich beantwortet und die Lebensmittel nicht nur erwähnt, sondern ausführlich erklärt und beschrieben.

Es folgt ein 7-Tage-Detox-Plan, der zu Beginn der Ernährungsumstellung durchgeführt werden soll. Auch hier wird alles sehr detailiert und ausführlich beschrieben, sodass man direkt starten kann, wenn man die nötigen Lebensmittel besorgt hat. Und hier wird es richtig toll. Im Vergleich zu anderen Ernährungsprogrammen, bei denen dieses und jenes Mittelchen gebraucht wird und man hier und dort drauf verzichten soll und am besten dies und das noch an Nahrungsergänzungsmitteln nehmen soll, muss das im Programm von Katharina Bachmann nicht sein. Sie empfiehlt zwar einige Produkte wie Papain-Kapseln und Chia, aber es sind Empfehlungen und jeder kann selbst entscheiden, ob er es wirklich nehmen will oder nicht.

Nach dieser Woche schwört die Autorin auf eine Ernährungsumstellung nach dem Blutgruppenprinzip. Auch dieses erklärt sie ausführlich und beschreibt die für die jeweilige Blutgruppe geeigneten Lebensmittel.

Am Ende des Buches gibt es noch eine Übersicht über Lebensmittel und ihre Wirkungen sowie viele, viele leckere Rezepte, die den Einstieg in die Ernährungsumstellung erleichtern sollen – und eins kann ich jetzt schon sagen: Sie klingen verdammt lecker!

~

„SOS – Schlank ohne Sport“ hat mich wirklich neugierig gemacht. Gerade der Aspekt, dass man auf nichts komplett verzichten muss und die vielen leckeren Sachen, die ich auch so gerne mag, in meine Ernährung zu integrieren, haben mich überzeugt, zumindest die Detox-Woche durchzuziehen. Die anschließende Ernährung direkt nach dem Blutgruppenprinzip wird bei mir nicht funktionieren, da ich meine Blutgruppe nicht kenne *hüstel*, aber ich denke, dass man, wenn man sich an die Grundlagen hält, auch so den Weg zu einer gesunden und vollwertigen Ernährung finden kann. Dazu kommen natürlich noch die ganzen wissenswerten Informationen über die Lebensmittel an sich, die mich das Buch immer wieder gern zur Hand nehmen lassen. Durch den erfrischenden Ton der Autorin und ihre lebhafte Schreibweise bekommt man immer aufs Neue Lust, darin zu schmökern und sich Tipps für den Alltag zu holen.

Mitte Juni wollen wir nun als kleine Mädelsgruppe anfangen mit der Entgiftung. Zur Unterstützung haben wir Kokosöl, Papain und Chia gekauft und dann soll es los gehen! Wir sind wirklich gespannt und bis dahin wird schon fleißig in der tollen Facebook-Gruppe, die Katharina Bachmann ins Leben gerufen hat, gestöbert. Dort ist wirkliches Wohlfühlen angesagt, man kann sich austauschen und bekommt binnen weniger Stunden auch Antworten und Unterstützung von Katharina Bachmann selbst. Ganz toll!

Für mich ist eins klar: Das Buch ist interessant, macht Freude und spornt an! Der hautnahe Erfahrungsbericht lädt wirklich dazu ein, das Programm selbst zu versuchen. Und auch sonst ist es ein hilfreicher Ratgeber, den man gern immer wieder zur Hand nimmt. Übersichtlich kann man von Thema zu Thema, bzw. von Lebensmittel zu Lebensmittel hüpfen und dort gezielt etwas nachlesen, oder einfach das ganze Buch komplett von vorn bis hinten durchschmökern (was man vor Beginn der Detox-Woche unbedingt tun sollte!). Ein toller Ratgeber, der inspiriert, selbst etwas zu tun und dabei noch mit einer Vielzahl leckerer Rezepte zu überzeugen versteht. Wundervoll! Wir probieren es auf jeden Fall aus!

achtung buch: paris von edward rutherfurd

9783896675156_Cover

Der erste Gedanke, als ich dieses Buch in den Händen hielt, war WOW. Was für ein Buch! Über 900 Seiten stark. 900 Seiten über Paris – die Stadt meiner Liebe; die Stadt, die mich seit jeher stark fasziniert und die bei jedem Besuch tausend neue kleine Überraschungen bereit hält.

Genauso war es auch mit diesem Buch: Gleich zu Beginn stößt man auf einen Stammbaum von sechs Familien, deren Schicksale vom 13. Jahrhundert bis heute auf besondere Weise miteinander verbunden sind. Doch nicht nur das: Diese Familien sind auch eng mit der Geschichte der Stadt selbst verbunden. Wir treffen auf Aristokraten, Bürgerliche, Revolutionäre, Juden, Händler, Künstler und viele andere mehr und blicken diesen direkt über die Schulter, während der Autor uns mit auf eine besondere Zeitreise durch die Entstehungsgeschichte der Stadt nimmt. Auf eine Zeitreise, die so vielseitig und wechselhaft ist, wie die Charaktere in ihr selbst. Doch diese Unterschiede verstärken die Besonderheit des Buches nur noch mehr. Denn: Egal, wie verschieden die Personen auch sind, irgendwo im Buch kreuzen sich ihre Wege und diese Begegnungen bilden den roten Faden, der sich quer durch die Jahrhunderte durch das Buch zieht.

Politik, Religion, Adelskonflikte, Revolution und persönliche Entwicklungen sind nur einige Themen, die Rutherfurd in seinem Buch aufgreift. Vielmehr bewegt er sich stets am Puls der Zeit des jeweiligen Kapitels und reflektiert anhand der Handlungen seiner Protagonisten über die Themen, Probleme und Geschehnisse der Zeit. So erleben wir beispielsweise über die Figur des Thomas, der im Bautrupp von Monsieur Eiffel persönlich arbeitet und in dessen Gunst steht, wie die Freiheitsstatue erbaut wird und wie sich der Eiffelturm imposant in Richtung Himmel erhebt. Wir sehen, wie die adligen LeCygnes in uralter Rache mit den armen LeSourds seit der Niederschlagung der Commune leben. Wir erleben, wie aus Brüdern Todfeinde werden und wir lernen die Blanchards kennen, die mit viel Geschick im Handel mit ihren Kaufhäusern zu Ruhm und Ansehen kamen. Außerdem treffen wir auf die Künstlerfamilie Jacob und viele, viele Charaktere mehr.

Dramatische Geschichten erlebt man – Geschichten, die die Stadt Paris schreibt. Diese sind durchzogen von Momenten des Glücks und der Liebe und man wird einfach tief in den Bann dieser Geschichten gezogen, wenn man einmal zu lesen begonnen hat. Mit einem wundervollen und flüssigen Stil und einer sehr eingängigen Sprache gelingt es Rutherfurd, die vielen Seiten zu einem kurzweiligen, abwechslungsreichen und interessanten Leseerlebnis zu machen. Leicht verständlich fließen die Kapitel dahin und man mag das Buch gar nicht gern aus den Händen legen, wenn man einmal darin versunken ist. Das verstärken auch noch die kunstvoll verschachtelten Kapitel, die in nicht-chronologischer Abfolge von 1261 bis ins 20. Jahrhundert reichen. Diese spiegeln neben den Geschichten der Protagonisten auf eine eindrucksvolle Art und Weise die Geschichte der Lichterstadt selbst anhand der Schilderung markanter historischer Ereignisse wieder. Vom Bau des Eiffelturms über die Auflösung des Templerordens, den Judenbann, die Résistance bis hin zur Bartholomäusnacht (nur um einige zu nennen), erleben wir Höhepunkte und schlimme Phasen der Stadt Paris.

10430843_469654226543582_4191590552936511448_n

All das erfordert einen sehr aufmerksamen und interessierten Leser, der sich zunächst auf den Stil, die verschachelten Kapitel und die Vielzahl von agierenden Personen einlassen können muss. Ich war ziemlich schnell fest in der Geschichte drin und konnte mich sehr gut orientieren. Kam doch einmal Unsicherheit oder Verwirrung ins Spiel, konnte ich mich jederzeit auf den Stammbaum berufen, der trotz seiner Fülle an Personen übersichtlich die Verbindungen dieser miteinander darstellte. Dieses Buch ist ein wahres Füllhorn von historischem Wissen, das Rutherfurd gekonnt in eine wirklich atemberaubende Geschichte verpackt. Die Kulisse der Stadt tut ihr Übriges dazu, wenn man auch etwas den Charme und die besondere Stimmung, die oft von Hemingway und anderen Autoren beschrieben werden, vermisst.

Für mich ist dieses Buch ein absolutes Muss für jeden wahren Liebhaber von Paris und seiner Geschichte. Rutherfurd schreibt auf seine einzigartige, lebendige und authentische, bildhaft-emotionale Art und Weise die Geschichte der Stadt neu. Ganz großes literarisches Kino!!!

Mehr Informationen zum Buch findet ihr beim Blessing Verlag oder in der Buchhandlung meines Vertrauens.

Dieses Buch ist Teil meines Projekts Paris lesen und staunen.

achtung buch: anastasia mccrumpet und der tag, an dem die unke rief von holly grant

9783570163528_Cover

Nachdem ich euch vor Kurzem erst Ada von Goth und die Geistermaus vorgestellt habe, möchte ich euch heute ein weiteres tolles Jugendbuch aus der Kategorie schaurig, schön und skurril vorstellen: Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief.

Anastasia ist ein fast 11jähriges gewöhnliches Mädchen. Gewöhnlich im Sinne von unscheinbar, mit Sommersprossen versehen und nicht über alle maßen schön. Einfach ein gewöhnliches Mädchen, das mit seinen Eltern und dem Meerschweinchen in einem Haus wohnt und ein mehr oder weniger normales Leben führt, zu dessen Lichtblicken die Besuche in der Schulbücherei zählen. Dort kann sie sich bei heißer Schokolade mit der netten Bibliothekarin über ihre Lieblingsbücher austauschen und ein wenig schöne Zeit neben dem Schulalltag verbringen. Zumindest bis von einem Tag auf den anderen alles anders wird. In dem Moment nämlich, als die unsympathische Schulsekretärin Mrs. „Monobraue“ Sneed an zwei ihr gänzlich unbekannte Tanten übergeben wird, bei denen sie ab jetzt wohnen soll. Ihre Elten waren einem schrecklichen Staubsaugerunfall zum Opfer gefallen und bevor sie ins Waisenhaus kommt, soll sie doch lieber in der Familie bleiben. Schnell wird klar, dass das Waisenhaus sicher eine angenehmere Option gewesen wäre, denn die Tanten – Prim und Prude –  leben in einer ehemaligen und heruntergekommenen Irrenanstalt St. Marter, die von Elektrozaun umgeben ist und von Pudeln mit Metallgebissen bewacht wird. Dort angekommen, wird das Mädchen zu harter Hausarbeit verdonnert und bekommt kaum etwas zu essen – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie in einer feuchten dunklen Kammer eingeschlossen wird und einen Nachttopf benutzen muss.

Schnell wird klar, dass die Tanten nichts Gutes wollen und Anastasia in Gefahr schwebt – in Lebensgefahr. Nachdem sie festgestellt hat, dass auf dem Anwesen noch andere Kinder gefangen werden. fasst sie all ihren Mut zusammen und beginnt einen Plan zu schmieden, um den blutegelmampfenden Tanten zu entkommen. Doch es ist nicht so einfach, wie es zunächst klingt, denn schneller als ein saures Wassermelonenbonbon gelutscht ist, befindet sich Anastasia in großer Gefahr…

~

Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief ist ein schaurig schönes Jugendbuch aus der Feder von Holly Grant. Ich mag ja Tim Burton und seinen skurril-anmutenden Stil sehr, und war super froh, als ich auf dieses Buch gestoßen bin. Und meine Neugier wurde nicht enttäuscht. Vorab muss ich allerdings sagen, dass meine Altersempfehlung sich an Kinder ab 12 Jahren richtet, da das Buch schon einen sehr gruselig-schaurigen Grundton hat. Wer also Bammel vor einer alten und nassen Irrenanstalt, zwei makaberen Tanten mit Silbergebiss und allerlei merkwürdigen Gestalten hat, sollte vielleicht nicht gerade zu diesem Werk greifen. Man wird beim Lesen wirklich gefordert: Tolle Protagonisten treffen auf eine spannende und skurrile Handlung, die auch viele Momente zum Schmunzeln und laut Lachen bereit hält.

Im Zentrum steht Anastasia, die eine tolle Entwicklung durchmacht. Steht sie den Geschehnissen zunächst ziemlich skeptisch gegenüber, fasst sie im Verlauf des Buches Mut und versucht sich – ganz nach Vorbild ihrer literarischen Heldin – aus der Misere zu retten. Hilfe bekommt sie von zwei Jungen, die sie auf dem Schloss kennen lernt und eine wundervolle Freundschaft entwickelt sich zwischen den Kindern. Mut, Freundschaft und Cleverness treffen zusammen und werden als primäre Werte vermittelt. Denn: gemeinsam kann man alles schaffen, wenn man beherzt seinem Ziel folgt. Sogar die Flucht vor den zwei Gruseltanten aus einer fast hermetisch abgeriegelten Anstalt!

Märchenhaftes trifft auf Morbides, Humor auf Ekel – dem Leser erwartet wirklich ein Potpourri der Schaurigkeiten, das viele spannungsgeladene und vergnügliche Lesestunden verspricht. Nachdem ich leichte Startschwierigkeiten beim Lesen hatte, konnte mich die Geschichte aber sehr schnell fesseln. Die arg düstere Grundstimmung und die doch stellenweise sehr morbide Handlung ließ mich stutzig werden, sollte dies doch ein Kinder- und Jugendbuch sein. Aber: Ich habe weitergelesen und schneller als ich schauen konnte, hatten sich die schrulligen und netten Charaktere in mein Leserherz gemogelt. Mutigen Kindern sowie Erwachsenen, die es gern schrullig-schaurig mögen, wird dieser Titel sicher viele schöne Lesestunden bereiten, die noch von den schaurig-schönen Illustrationen von Josie Portillo untermalt werden. Es war sicher nicht das letzte Abenteuer, das wir mit Anastasia erlebt haben und ich freu mich jetzt schon auf weitere Abenteuer!

Mehr Informationen zu Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief bei cbt oder in der Buchhandlung meines Vertrauens!

achtung buch: roy lichtenstein kunst-malbuch

9783791371177_Cover

Seit ich im letzten Jahr bei einer lieben Freundin und Künstlerin zwei Zeichenkurse besucht habe, bin ich immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um das Gelernte zu vertiefen und zu verbessern. Natürlich hat einen der Alltag schnell wieder und die guten Vorsätze doch wenigstens einmal ein Stück am Wochenende zu Papier und Stiften zu greifen sind flugs dahin.

  IMG_0563

Umso mehr hat es mich gefreut, als ich auf die Reihe der Kunst-Malbücher aus dem Hause Prestel gestoßen bin. Ich habe mich zum Antesten für Roy Lichtenstein, den berühmten amerikanischen Pop-Art Künstler entschieden und wurde nicht enttäuscht. Seine berühmten Comic-Bilder bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Zugang zum Künstler und zum Werk selbst zu bekommen.

IMG_0559

Viele seiner Bilder werden im Buch vorgestellt – teilweise als Ganzes und teilweise als Detailaufnahme in schillernden Farben. Im Vordergrund steht dabei immer der Aspekt des Selbst-Kreativ-Werdens. Einmal sollen Bilder ergänzt werden, ein anderes Mal selbst entworfen oder im eigenen Stil fortgesetzt werden. Den Möglichkeiten werden keine Grenzen gesetzt und ich muss sagen, dass es mir als Erwachsenem genau so viel Spaß gemacht hat, mich auszutesten und auszutoben, wie es sicher auch den Kindern machen wird. Mit diesem kleinen Kunstschatz werde ich noch einige tolle Stunden verbringen und ich freue mich schon sehr, auch die anderen Künstler und ihre Stile kennen zu lernen.

IMG_0564

Von mir gibt es an dieser Stelle eine mehr als klare Empfehlung für das Kunst-Malbuch, das sowohl für Groß als auch für Klein viele bunte und kreative Überraschungen bereit hält und sich auch perfekt dazu eignet, den Künstlern und der Zeichnerei an sich näher zu kommen. Traut euch! Holt das Heft, ein paar Stifte und seid kreativ. Ihr werdet sehen, wie schnell euch dieses Buch in seinem Bann haben wird!

IMG_0559

achtung buch: ada von goth und die geistermaus von chris riddell

u1_978-3-7373-5162-1

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ein Buchcover seht und davon so geflasht seid, dass ihr es nicht mehr erwarten könnt, dieses Buch endlich in der Hand zu halten? So ging es mir mit dem Cover von „Ada von Goth und die Geistermaus“. Sah es auf dem Bild schon wunderbar edel, etwas skurril und herrlich nach Tim Burton aus, wurde dies in der Realität noch um ein Vielfaches übertroffen. In einer samtschwarzen Optik mit glänzend lila- und silberfarbenen Applikationen sowie Buchschnitt war es schon auf den ersten Blick mehr als ein Hingucker. Beim ersten Durchblättern kam dann wirklich ein halber Anfall von Schnappatmung dazu: die ersten und letzten Seiten des Einbands bestehen aus silber-schwarzem Totenkopfpaysleyornamenten und das Buch selbst ist von einer Vielzahl wundervoller Illustrationen geprägt, die zum genauen Anschauen, Stöbern und auf den Seiten Verweilen einladen. Da ist es doch wirklich nicht verwunderlich, dass ich es kaum erwarten konnte, direkt in die Story einzutauchen. Und auch diese überzeugte mich von der ersten bis zur letzten Seite:

Ada, die Tochter von Lord von Goth lebt gemeinsam mit dem Vater, einigen Hausangestellten und dem missmutigen Hausmeister Maltravers auf Schloss Gormengraus, wo sie tagein tagaus mit klobigen Stiefeln durch das Haus trampelt und den Vater nur zu festgeschriebenen Zeiten sehen darf. Der Grund dafür ist, dass Ada ihn zu sehr an seine verstorbene Frau erinnert und er spontane Konfrontationen nicht gut verarbeiten kann. So sehr sich das Mädchen  nach dem Vater sehnt, so sehr zieht dieser sich zurück und Ada ist auf sich allein gestellt. Zumindest bis zu der Nacht, in der Ishmael die Geistermaus vor ihrem Bett auftaucht und sie um Hilfe bittet. Gerade war er – beim stibitzen des berüchtigten Blauen Grausers – in einer Falle umgekommen und muss nun, bis seine unerledigten Dinge geklärt sind, als Geist durch das Schloss wandeln. Ein Glück für Ada, muss sie nun nicht mehr allein die Ställe der Steckenpferde, den geheimen Garten oder das ernste Lustschloss inspizieren.  Gemeinsam machen sich die ungleichen neuen Freunde auf, um Ishmaels Angelegenheiten zu klären, ohne zu ahnen, dass sie bald mitten in einer großen Verschwörung stecken werden, die sich hinter den Toren von Schloss Gormengraus abspielt. Wird es Ada mit der Hilfe von Ishmael und einigen anderen treuen Gefährten gelingen, den Vater vor Schlimmerem zu bewahren und das alljährliche Rennsteckenpferdrennen sicher zu Ende zu bringen? Findet es heraus!

~

Was kann man mehr sagen als DANKE! Danke an den Autor für dieses Stück besonderer Literatur, danke an den Fischer-Verlag für die Veröffentlichung der deutschen Adaption! Danke für einen besonderen Schatz britischer (Jugend-)Literatur, für ein Füllhorn wundervoller literarischer Adaptionen und Anspielungen, die unter dem Mantel einer bezaubernden und einmal ganz anderen Kinder-/Jugendgeschichte stecken. Da fühlt man sich in der Reihe von Adas Kindermädchen doch direkt an Nanny McPhee, Mary Poppins oder den charmanten Bernhardiner der Darling-Familie aus Peter Pan erinnert und trifft an anderer Stelle auf Mary Shellfish (Mary Shelley) und ihren nicht ganz so namentlich erwähnten Frankenstein. Auch die kleine Maus Ishmael hat große literarische Vorbilder – erinnern seine Erzählungen sowie seine, in einem niedlichen Extrabuch verfassten Memoiren doch arg an Moby Dick und Gullivers Reisen. Derlei Dinge tauchen auf nahezu jeder Seite auf und machen das Buch zu einer Hommage an die Literatur, die jeden Bücherfreund schwer begeistern und zum Schmunzeln bringen dürfte. Oftmals wurde so etwas schon in der Literatur versucht, oft scheiterte es. Doch hier bekommt man sogar eine in sich wundervolle Geschichte, wenn man diese Anspielungen nicht versteht und andererseits den Spaß über eventuelle Adaptionen zu rätseln.

!cid_86F5A0BA-0F38-43CE-A95F-823DD3B48D1E

Von mir gibt es eine absolut klare Empfehlung für dieses Schmuckstück, mit dem sowohl Groß als auch Klein große Freude haben dürften, wobei die jüngeren Leser (ab 10) keine Angst vor einem Schloss mit teilweise skurrilen Bewohnern, Vampirkindermädchen oder liebenswerten Monstern haben sollten. Dieses Buch sollte in keinem Liebhaberregal fehlen und ich verspreche, es wird euch viele unterhaltsame Stunden bescheren! Ich bin schwer verliebt in Ada und den kleinen Ishmael und hoffe, dass es nicht das letzte Abenteuer auf Schloss Gormengraus war!

Mehr Infos zum Buch bekommt ihr beim Fischer-Verlag oder bei meiner Herzensbuchhandlung!

achtung buch: ein pastor zum verlieben von regina mengel

Ein-Pastor-zum-Verlieben-B00T3ET5O6_xxl

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Dieser Spruch trifft auch auf unsere Saskia zu. Gerade auf dem Weg, um mit dem Pastor das Gemeindefest zu besprechen, kommt ihr prompt eine Leiche dazwischen. Doch nicht nur das: auch der Pastor ist im Krankenhaus und der neue scheint noch nicht wirklich zu wissen, wie der Hase läuft – mal abgesehen davon, dass er unter Schock steht. So eine Leiche zum Einstand ist eben auch schwer zu verdauen.

Und wenn dann noch der unfähige Ex die Ermittlungen übernehmen soll, ist doch sowieso alles verloren. Saskia hat also eigentlich keine andere Wahl, als die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und auf eigene Faust zu ermitteln.  Natürlich zählt die dabei auf die vollste Unterstützung von Pastor Jan, dem sie schließlich Obdach gewährt hat.

So turbulent wie es während der Ermittlungen zugeht, so turbulent geht es auch in Saskia vor. Steht sie doch eigentlich auf Bad Boys mit Sixpack, geht ihr der smarte Pastor schon bald nicht mehr aus dem Sinn und die Gefühle stellen die etwas unfreiwillige WG vor die eine oder andere Zerreißprobe. Kann sie sich auf einen Pastor einlassen, wo sie doch nicht mal getauft ist? Und wo zur Hölle kommen die ganzen Leichen her? Lest selbst!

~

Nach „Hochzeit mit Huhn“ musste einfach eine Fortsetzung mit der smarten Saskia her und dieses Jahr war es endlich soweit: Mit „Ein Pastor zum verlieben“ zog Regina Mengel alle Register und schuf einen wundervoll charmanten Liebeskrimi mit tollen Protagonisten und einer herrlichen Story.

Laut, liebevoll und chaotisch stolpert Saskia schon von der ersten Seite an in die Herzen der Leser und sichert sich dort ihren festen Platz. Sie ist nicht perfekt, aber eine Seele von Mensch, in der ich mich nicht nur einmal selbst wieder erkennen konnte. Zutiefst unsicher hat sie große Probleme, ihren Gefühlen nachzugeben und ihren Platz im Leben und in der Liebe zu finden.

Zum Glück gibt es da die beste Freundin Lisa, die sie ab und an wach rüttelt und Dinge registriert, die Saskia einfach nicht sieht. Manchmal braucht es eben den Stups aus Richtung der besten Freundin. Und dann ist da noch Jan! Was für ein Herzl, so charmant und liebevoll! Den muss man einfach lieben und behalten! Ich möchte auch einen Jan haben!!!

Dazu kommen noch viele tolle und skurrile Charaktere, die ihr unbedingt kennen lernen solltet! Besonders Saskias Chef Paul *hihi*. Diese alle geben der wundervollen Geschichte aus der Feder Regina Mengels eine wundervolle Tiefe. Liebe trifft auf Spannung, Krimi auf Romanze. Gespickt wird das Ganze mit ordentlich Humor, sodass man das Buch eigentlich gar nicht gern aus den Händen legen mag! Hoffentlich gibt es sehr bald Nachschub! Von mir an dieser Stelle auf jeden Fall eine klare Empfehlung für diesen sommerfrischen Roman mit viel Gefühl und großem Unterhaltungswert! Danke dafür, liebe Regina!

achtung hörbuch: harry potter und der gefangene von askaban

9783899404777_Cover

Jahr drei in Hogwart bricht an – sollte es zumindest, wären da nicht die lästigen Sommerferien, die es bei den Dursleys zu überstehen gilt. Und diesmal scheinen sie besonders schrecklich zu werden: Tante Magda hat sich zum Besuch angekündigt und sie verpasst keinen Moment, um Harry das Leben schwer zu machen. Lange kann er sich beherrschen, doch als sie beginnt, über Harrys Eltern zu lästern, ist es zu spät. Harry wird so wütend, dass er die Kontrolle verliert und die Tante aufbläst. Vor lauter Schreck rennt er einfach weg.

Aufgelesen wird er vom „Fahrenden Ritter“ dem Bus für in Schwierigkeiten geratene Hexen und Zauberer. Mit ihm fährt Harry direkt nach London, wo schon der Zaubereiminister auf ihn wartet. Doch anstatt der erwarteten Strafe gibt es nur milde Worte und die Warnung, auf sich aufzupassen. Grund dafür ist der entflohene Gefangene Sirius Black, der aus Askaban entwichen ist und scheinbar auf der Suche nach Harry ist. Doch wieso nur? Die Antwort auf diese Frage wird Harry schier aus der Bahn und nichts scheint mehr zu sein, wie es war.

Im Weissagen-Unterricht bekommt der Junge ein Todesomen nach dem anderen und auch die Dementoren, die zum Schutz vor Black in der Schule eingesetzt werden, machen Harry das Leben schwer. Bloß gut, dass er auch in diesem Fall seine treuen Freunde Ron und Hermine an der Seite hat und auch Unterstützung seitens des neuen Professors für Verteidigung gegen die dunklen Künste – Remus Lupin – bekommt.

Ein abenteuerliches Schuljahr steht den Freunden wahrlich bevor, voller Überraschungen, unerwarteter Wendungen und vielen harten Prüfungen, die sie zu überstehen haben. Doch auch in diesem Fall siegt die Freundschaft und vielleicht ist am Ende ja doch nicht alles so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.

~

„Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ ist mein absoluter Lieblingsteil aus der Reihe um den jungen Zauberer. Er vereint in sich viel Gefühl, Mut, Spannung und eine tolle Handlung. Es ist zugleich rührend, spannend, traurig, aber auch fröhlich und ermutigend. Im Zentrum steht diesmal die Geschichte um den Gefangenen Sirius Black, der aus Askaban geflohen ist und es scheinbar auf Harry abgesehen hat. (Achtung Spoiler) Diese Episode steht in engem Zusammenhang mit Harrys persönlicher Vergangenheit, war Black doch der beste Freund seiner Eltern und noch dazu sein Pate. (Spoiler Ende). Diese ganze Geschichte war derartig gespickt mit unvorhersehbaren Entwicklungen und überraschenden Wendungen, dass ich gar nicht aufhören wollte, ihr zu folgen. Stetig stieg die Spannung an und man fiebert von der ersten bis zur letzten Minute mit, egal ob beim Quidditch oder beim Verfolgen der Karte des Herumtreibers.

Ganz groß geschrieben ist natürlich wieder das Thema Freundschaft. Ron und Hermine gehen mit Harry durch dick und dünn, doch auch andere Freunde unterstützen den jungen Zauberer wo sie nur können. Zum einen natürlich die Weasleys, bei denen Harry ein zweites Zuhause gefunden hat. Besonders auch Fred und George, die ihm – wenn auch nicht auf ganz legalem Wege – ein wenig mehr Freiheit verschaffen, indem sie ihm die Karte des Herumtreibers vermachen. Doch auch neue Figuren kommen ins Spiel, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Natürlich spreche ich von Remus Lupin. Ein toller Charakter, der zu Harrys festem Begleiter und helfendem Punkt in diesem Buch wird. Beide haben eine schwere Kindheit, mussten Schwierigkeiten meistern, an die andere nicht einmal denken wollen und sind auf ihre Weise von einem besonderen Schicksal geschlagen. Kein Wunder, dass sie sich schnell so nahe waren. Dazu kommt natürlich auch noch der Fakt, dass Lupin ein Freund von Harrys Eltern war und sich der Junge ihnen nun durch die Erzählungen des Lehrers wieder ein Stück weiter annähern konnte.

Sehr schön und spannend fand ich auch den Einsatz neuer magischer Artefakte wie den Zeitumkehrer und die Karte des Rumtreibers, die sich als sehr nützlich erweisen sollen und die Geschichte in die Richtige Bahn bringen. Oder auch nicht? Schließlich ist es doch strengstens untersagt, in der Zeit etwas zu verändern. Ob sich die Freunde daran halten werden?

Auch in magischer Sicht entwickeln sich unsere kleinen Magier stetig weiter. Lupin erweist sich als ein brillanter Lehrer, der Harry sogar den schweren Patronus Zauber beibringt. Auch wenn in diesem Band keine direkte Konfrontation mit Voldemort erfolgt, schwebt die Gefahr spürbar über der Geschichte. Doch noch stehen die Freunde mit der Gewissheit über die Rückkehr des Dunklen Lords allein da. Sicher hätte diesmal auch keiner Ohren dafür, denn schließlich ist ja Sirius Black geflohen – eine viel greifbarere Gefahr.

Einmal mehr bin ich nach Hause gekommen, nach Hogwarts, in die magische Welt mit der ich aufgewachsen bin und noch immer hat sie nichts von ihrem Zauber verloren. Ich liebe es, mit Harry bei Fortescue einen Eisbecher zu essen, mit Seidenschnabel über den See zu fliegen, durch Hogsmeade zu schlendern und mit Lupin Unterricht zu haben. Ich liebe es, den Freunden beim Aufwachsen zuzusehen und sie in ihrer Entwicklung zu begleiten. Einfach wieder ein wahres Vergnügen – in diesem Fall gesprochen vom wundervollen Felix von Manteuffel, der die Geschichte zu einem besonderen Hörvergnügen macht. Ich liebe es und werde sicher noch ganz oft nach Hogwarts zurückkehren.

Mehr Informationen zu diesem Hörbuch findet ihr beim Hörverlag oder in meiner Herzensbuchhandlung