achtung buch: das lied des blauen mondes von natalie simon

9783746631400

Bücher über die Liebe sind etwas Tolles, Bücher über die Liebe und Paris etwas viel Besseres und Bücher über die Liebe in Paris mit viel Charme und Nostalgie sind das Allerbeste. Genau so ein Schmuckstück ist „Das Lied des blauen Mondes“ von Natalie Simon.

Die junge Juliette hat gerade ihre Beziehung zu Xavier beendet und stürzt sich ganz und gar in ihre Arbeit als Restauratorin für antike Möbel in dem kleinen Atelier von Guy Rousseau. Doch auch dort ist sie nicht frei von Sorgen, denn die stetig steigenden Mieten im Viertel rund um die Bastille und den Faubourg Saint-Antoine schweben wie ein Henkersbeil über den Menschen. Zeit, um darüber nachzudenken bleibt der jungen Frau jedoch kaum, da sich ihre Tante Manon angekündigt hat, die nach Paris zurückkehrt, um ein Erbe anzutreten. Aus Angst davor, von der eigenen Vergangenheit eingeholt zu werden, bittet sie Juliette, mit ihr zum Notar zu kommen und zwischen beiden Frauen beginnt sich eine wunderbare Freundschaft zu entwickeln, die einerseits Manon hilft, ihre Vergangenheit voller Leidenschaft und auch Leid zu verarbeiten und die andererseits Juliette einzusehen hilft, dass es sich manchmal doch lohnt, für die wahre Liebe zu kämpfen.

11891977_503882116454126_8802453683527358078_n

Ein Buch wie ein Chanson! Müsste man dieser Geschichte einem Lied zuordnen, wäre es wohl am ehesten eine Hymne à l’amour (Piaf) gemischt mit einem Hauch La vie en rose (Piaf), der Sehnsucht und dem süßen Schmerz von Je t’aime … moi non plus (Gainsbourg/Birkin), der Trostlosigkeit des ohne einander Seins aus Hier encore (Aznavour) und sehr viel Je ne regrette rien (Piaf).

Le ciel bleu sur nous peut s’effondrer,
Et la terre peut bien s’écrouler,
Peu m’importe si tu m’aimes,
Je me fous du monde entier.

Genau diese Melodien laufen gerade während ich versuche, dieses bezaubernde Buch in Worte zu fassen. Es ist eine Melodie, die den Leser mit auf die Reise nimmt. Auf die Reise in die Vergangenheit, als Manon eben diese Lieder nur von einem Pianisten begleitet in Lokalen und kleinen Häusern sang und damit zu großem Ruhm kam. Doch nicht nur zu Ruhm, sondern auch die Liebe fand sie und sie konnte sich ihr nicht entziehen. Jean-Claude war Pianist und wurde, wie durch das Schicksal bestimmt, zu Manons Begleiter. Eine stürmische leidenschaftliche Liebe entbrannte zwischen beiden, die sich auch in den Liedern niederschlug und das Publikum verzauberte. Die Liebeslieder wurden nicht gesungen, sie wurden gelebt. Von viel zu kurzer Dauer war diese traumhafte Beziehung zwischen den beiden Geliebten, denn Manons Vergangenheit holte sie viel zu früh ein. Um Schlimmeres zu verhindern, beschloss sie Jean-Claude zu verlassen, der sie wiederum bis zuletzt nicht vergessen konnte…

Tant qu‘ l’amour innondera mes matins,
Tant qu’mon corps frémira sous tes mains,
Peu m’importent les problèmes,
Mon amour, puisque tu m’aimes.

So kam es, dass sie nach seinem Tod nach Paris zurückkehrt und mit Juliette zur Eröffnung seines Testaments geht, bei der sie das Haus erbt, in dem sie einst so glückliche Zeiten verbrachten. Während sie beschließt, eine Weile zu bleiben, beginnt sich eine enge Bindung zwischen den beiden Frauen zu entwickeln. Manon gelingt es, sich mehr und mehr zu öffnen und mit Juliette gemeinsam ihre traurig-schöne Vergangenheit aufzuarbeiten. Juliette begegnet unterdessen dem jungen Antiquitätenhändler Gérard, der ihr langsam aber sicher den Kopf verdreht. Bis eines Tages ein verhängnisvoller Anruf alles zu zerstören droht. Doch Manon wäre nicht Manon, wenn sie der Nichte nicht mit der eigenen Lebensgeschichte nachhaltig und direkt klar machen würde, dass es sich lohnt, um manche Dinge zu kämpfen, so aussichtslos diese auch zunächst zu sein scheinen.

J’irais jusqu’au bout du monde,
Je me ferais teindre en blonde,
Si tu me le demandais.
J’irais décrocher la lune,
J’irais voler la fortune,
Si tu me le demandais.

Zwei starke Frauen, zwei wundervolle Handlungsstränge, sehr gut gezeichnete Nebencharaktere und viel Musik zeichnen ein Bild von Paris, das einfach nur einzigartig ist und das Flair der Stadt nahezu perfekt einzufangen versteht. Wir haben das frühere Paris mit seinen Bars, den Chansonabenden, der besonderen Kultur, das dem heutigen lauten und teuren Paris gegenübersteht. Auf beiden Ebenen kämpfen die Charaktere um ihre Existenz und ihr Glück. Allen voran die junge und starke Juliette, die enttäuscht von der Liebe ihren Weg gehen will und auf der anderen Seite Manon, noch immer Grande Dame, die auf das Wichtigste im Leben verzichtete, um dieses nicht zu zerstören. Zwei wundervolle Charaktere, die ich von Anfang an fest in mein Herz geschlossen habe, genau wie die Nebenfiguren. Guy, die Concierge, der Friedhofsgärtner… – alle spielen sie ihre kleinen kunstvollen Rollen, die aus dem Buch in der Gesamtheit ein wahres Schmuckstück machen.

Je renierais ma patrie,
Je renierais mes amis,
Si tu me le demandais.
On peut bien rire de moi,
Je ferais n’importe quoi,
Si tu me le demandais.

Untermalt wird dies alles mit reellen und fiktiven Textausschnitten aus Chansons, die die jeweilige Stimmung unterstreichen. Ein Traum für jeden Freund des Chansons und das Verständnis ist auch gesichert, denn alle Übersetzungen findet man am Ende des Buches. Und eins kann ich sagen: Ausgewählt wurde wirklich die Crème de la Crème des französischen Chanson. Etwas anderes wäre dem Buch und der Geschichte auch gar nicht gerecht geworden. Gerade die Figue des Jean-Claude lebt durch die Musik. Einerseits wird er durch sie am Leben erhalten und andererseits ist er als Komponist eigener Chansons auch ein Träger der Geschichte. Wie lässt sich die wahre Liebe besser festhalten als in einem Lied, das aus tiefstem Herzen kommt?

Si un jour, la vie t’arrache à moi,
Si tu meurs, que tu sois loin de moi,
Peu m’importe si tu m’aimes,
Car moi je mourrais aussi.

Ist Paris schon immer meine Stadt gewesen, fühle ich mich ihr nun noch verbundener durch diese wunderschöne Geschichte von Liebe, Sehnsucht, Trauer und Hoffnung. Denn so eine Geschichte kann nur Paris schreiben. Keiner anderen Stadt würde solch eine Erzählung auf dem Laib geschrieben werden können, ohne kitschig zu sein. Es stimmt einfach alles von der Handlung über die Personen bis hin zu den verschiedenen Orten – ganz egal ob man auf der Bank auf dem Friedhof Père Lachaise sitzt, in der Villa mit Manon in Erinnerungen schwelgt oder Juliette im Atelier über die Schulter schaut. Man ist in Paris und wird von der Stimmung des Buches durch die Seiten getragen.

Nous aurons pour nous l’éternité,
Dans le bleu de toute l’immensité,
Dans le ciel, plus de problème,
Mon amour, crois-tu qu’on s’aime?

Für mich ist „Das Lied des blauen Mondes“ ein persönliches Lesehighlight und ich kann es nur jedem Liebhaber der Stadt Paris, der Chansons und großer Liebesgeschichten wärmstens ans Herz legen. Lasst euch von der Melodie des blauen Mondes tragen und erlebt mit Manon und Juliette, was es bedeutet, von Herzen zu lieben.

Dieu réunit ceux qui s’aiment.

~

Die Textstellen stammen aus „L’hymne à l’amour von Edith Piaf und mehr Informationen zum Buch findet ihr auf der Homepage des Aufbau-Verlags oder in meiner Herzensbuchhandlung Goerke.

Dieses Buch ist Teil meines Projekts „Paris lesen und staunen“

Advertisements

3 Kommentare zu “achtung buch: das lied des blauen mondes von natalie simon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s