Archiv | Oktober 2015

achtung interview: im gespräch mit kati naumann

Ihr Lieben,

London – eine Weltstadt voller Zukunft, das dachte auch Mimi Balu und stürzte sich in ihr großes Abenteuer. Heute habe ich hier die wundervolle Kati Naumann auf meiner Interviewcouch, die mir für euch Rede und Antwort stand! Es hat riesen Spaß gemacht, und ich wünsche euch viel Freude beim Lesen 🙂

klein-portrait-kait-naumann

Copyright: katinaumann.de

Liebe Kati,

nachdem ich den ersten Auszug aus der „Mimi Balu“ beim Schmökersofa gehört habe, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen will und es war so schön! Noch toller ist unser Kontakt, der daraus entstanden ist und über den ich mich riesig freue! Ich hoffe, dass dieser noch ganz lange anhält und ich noch viele tolle Dinge aus deiner Feder kennenlernen darf!

Bevor ich dich gleich löchere, wäre es lieb, wenn du ein paar Worte zu dir und deinem Leben sagen könntest!

Möchtest Du hier ein paar freie Sätze? Also ich versuch es mal:

Ich bin in Sachsen geboren und habe große Teile meiner Kindheit in Thüringens Wäldern verbracht, daher wohl meine große Liebe zur Natur. Das Schreiben hat mich immer begleitet und mir geholfen, meine Gefühle und Gedanken zu ordnen. Ich habe eine große Familie und sie ist für mich die Basis von allem. Eigentlich habe ich Museologie studiert, auch lange in diesem Beruf gearbeitet und nebenher geschrieben, bis ich 1995 dann hauptberuflich freie Autorin geworden bin. Heute lebe ich mit meiner Familie in Leipzig und London und finde diesen Wechsel unheimlich spannend.

~

Erinnerst du dich an das erste Buch, das du gelesen hast, oder gibt es ein Buch aus der Kindheit, das dich sehr geprägt hat?

Das erste Buch, das ich mit 5 Jahren gelesen habe, war ein Messekatalog. Ich stamme ja aus Leipzig, meine Eltern waren Fotografen und brachten von der Messe immer diese schönen bunten Hefte mit. Als ich meine Eltern fragte, was eigentlich ein E-Uropa ist, wussten sie, dass ich lesen konnte. Meine Eltern hatten eine große Bibliothek und ich hab alles gelesen, was dort vertreten war – egal ob es für Kinder bestimmt war oder nicht – von Mark Twains Tom Sawyer bis Heinrich Böll. Böll hat mich sehr geprägt, mit seiner präzisen Beobachtung von Alltagsszenen und dem tiefen Verständnis  für menschliches Verhalten.

~

Welches ist dein momentanes Lieblingsbuch?

Ich habe im Urlaub Die Wolgatöchter meiner Kollegin und Freundin Ines Thorn gelesen. Und obwohl ich gar nicht mehr so gern historische Romane lese, hat mich dieses richtig weggefegt und mitgerissen. Was für eine großartige Familiensaga über russlanddeutsche Auswanderer! Kann ich nur empfehlen.

~

Und dein liebster Klassiker?

Feuchtwanger: Der falsche Nero – Irgendwie immer wieder beängstigend aktuell.

~

Wer ist dein absoluter Buchliebling und warum?

Da gibt es einige. Wen soll ich da nennen? Vielleicht die namenlose Ich-Erzählerin aus Daphne du Mauriers Rebecca? Ich erkenne mich in ihr an vielen Stellen wieder und fühle mich ihr sehr nah. Auch wenn ich heute nicht mehr so bin, früher war ich es.

~

Wer ist dein absoluter Lieblingsbösewicht?

Der böse Wolf. Ich liebe Märchen und die Figur des Wolfs hat alles, was mich fasziniert: Wildheit, Unberechenbarkeit, Schönheit, einen hohen Gruselfaktor und er lebt in den Wäldern.

~

Welcher literarischen Figur würdest du am liebsten mal so richtig die Meinung sagen?

Der selbstgerechten und gefühlskalten Zimmervermieterin Frau Franke in Heinrich Bölls „Und sagte kein einziges Wort“! Das Schlimme an ihr ist, dass sie sich für einen guten Menschen und Christen hält und das Leid anderer Menschen gar nicht zu ihr vordringt.

~

Und mit welcher Pferde stehlen?

Mit den Kindern aus Bullerbü! Wie gern wäre ich Teil dieser kleinen Gang gewesen!

~

Wann fingst du selbst an zu schreiben?

Mit 5 Jahren, da habe ich mein erstes Gedicht geschrieben.

~

Wo schreibst du am liebsten?

Das kommt darauf an, worüber ich schreibe, mal auf dem Land in Deutschland mit Blick auf die Natur, mal in London, mit der brausenden Hauptverkehrsstraße unter mir. Wichtig ist für mich, dass die Sicht unversperrt ist und mich keiner anruft oder anspricht und aus meinen Gedanken herausreißt.

~

Neben den tollen Büchern machst du ja noch ganz viele andere super Dinge, magst du uns ein wenig davon erzählen?

Eines meiner Lieblingsprojekte ist die Hörspielreihe für Kinder „Die kleine Schnecke Monika Häuschen“.

61mmCfapyNL._SY498_BO1,204,203,200_

Copyright: katinaumann.de

Hier verbinde ich Comedy-Elemente mit Naturwissen, einer kleinen Handlung und einer Moral am Ende.  Das Tolle daran ist, dass ich hier im Team arbeiten kann, denn das Textbuch ist bei einem Hörspiel ja nur ein kleiner Teil. Ganz viele großartige Leute sind hier am Entstehen beteiligt (Produzent, wunderbare Sprecher, Toningenieur und eine tolle Plattenfirma im Rücken) und wir alle sind richtig gute Freunde geworden (oder waren es schon vorher). Eigentlich sind die Produktionstage wie Familientreffen. Im Zusammenhang mit Monika Häuschen laufen gerade noch viele andere Projekte an, für die ich gerade schreibe. Eins davon ist mein neuer Kreativblog www.my-home-is-my-häuschen.de

~

Wie kannst du am besten entspannen?

Zur Zeit gar nicht 😉 Ich habe so viele Sachen gleichzeitig zu schreiben! Aber ich entspanne mich gern mit Handarbeiten, das ist ein toller Ausgleich zur Kopfarbeit. Ich finde es faszinierend, dass aus einem Faden, der doch im Querschnitt nichts als ein Punkt ist, ein dreidimensionales Objekt werden kann. Deshalb bereite ich in meinem neuen Kreativblog alles auf, was ich in den Monika-Häuschen-Hörspielen verwende. Rezepte, Experimente, Basteln, Handarbeiten. Dort kann ich alle Dinge, die ich liebe, verbinden.

~

Du lebst ja mit deinen Lieben in zwei wundervollen Städten: Leipzig und London. Gerade London ist auch eine meiner absoluten Lieblingsstädte, die ich immer wieder besuchen könnte! Was hat dich/euch denn zur Hälfte ins wundervolle Großbritannien verschlagen und was ist das Besondere an beiden Städten für dich?

Leipzig habe ich mir ja nicht ausgesucht, es ist einfach meine Heimat und hier fühle ich mich geborgen! Leipzig hat für mich genau die richtige Mischung aus Großstadt und Gemütlichkeit und wir haben hier die Buchmesse – ein Grund mehr, Leipzig zu lieben! London wiederum hat unglaublich viel Tradition und Stil, überall ist Kunst und Musik, eine inspirierende Stadt, in der alles möglich ist! Wer noch mehr über meine Liebe zu London wissen will, sollte unbedingt „Die große weite Welt der Mimi Balu“ lesen 😉

~

Nun noch ein paar Fragen im Zusammenhang mit Mimi Balu:

517FO4uGc+L._SX327_BO1,204,203,200_

Wie kam dir die Idee zu Mimi Balu?

Ich habe ein Jahr ein London gelebt und bin auch jetzt noch oft dort. Mir sind dabei so viele spannende und witzige Sachen passiert, die mir die Unterschiede zwischen deutscher und der britischer Lebenseinstellung bewusst gemacht haben, dass ich unbedingt ein Buch daraus machen wollte. Etwas selbst zu erleben, ist immer besser als zu recherchieren!

~

Wenn du das Buch in drei Sätzen vorstellen müsstest, wie würdest du es beschreiben?

Was soll man tun, wenn man viele Talente hat und nicht weiß, worin das größte besteht? Wie soll man sich entscheiden, wenn der Mensch, der einem bisher immer geholfen hat plötzlich selbst Hilfe braucht? „Die große weite Welt der Mimi Balu“ ist ein Buch über die Suche nach dem richtigen Platz im Leben – und den kann man in einer britischen Weltstadt ebenso finden wie in der deutschen Provinz.

~

Die liebe Michaela Balutzke ist ja die Verkörperung der Träume von fast jedem jungen Menschen, der aus dem kleinen Heimatstädtchen ausbrechen möchte, um die große weite Welt möglichst berühmt zu erobern. Wie kam dir die Idee zu dieser Figur und ihrer Geschichte?

Ganz einfach, sie ist mir in London über den Weg gelaufen. Es war keine „Sie“ und hieß demzufolge auch nicht Mimi – aber dieser Künstler verkörperte all das, wofür Mimi steht. Unglaublich viel Talent, eine große Sehnsucht nach dem Erfolg, die auch mit zunehmendem Alter nicht nachlässt, die ungebrochene Hoffnung, dass es ganz sicher noch klappen wird und jemanden aus der Familie daheim, der das mit trägt und der genauso daran glaubt. Das fand ich wunderbar und sehr berührend!

~

Oma Trude – Eigentlich sollte jeder eine Oma Trude haben, oder? Ach ich finde sie so herzerwärmend, diese kleine und resolute Person, die bedingungslos an ihre Mimi glaubt und ihr den Rücken stärkt, wo es nur geht und dabei manchmal zu wenig an sich selbst denkt. Sie sagt an einer Stelle:
„Ist es nicht manchmal schön, von etwas zu träumen und es sich so vorzustellen, wie es in Wirklichkeit nie geworden wäre?“ Passiert dir das auch manchmal?

Im Grunde passieren mir alle Dinge, über die ich schreibe, in abgewandelter Form irgendwie und irgendwann, auch wenn ich nie meine eigene Geschichte benutzen würde, ich kenne die Gefühle, über die ich schreibe, sehr genau. Und ja, manchmal finde ich es schöner, wenn ich bestimmte Dinge nicht rausfinde, sondern sie mir so denke, wie ich sie gern hätte.

~

Gibt es eine Figur im Buch, die dir besonders ans Herz gewachsen ist und warum?

Es ist natürlich Oma Trude. Das ganze Buch ist eine Liebeserklärung an die Großmutter an sich, aber besonders an meine eigene Oma. Wie Oma Trude hat sie immer an mich geglaubt, auch wenn sie mich zum Glück nicht finanziell unterstützen musste. Noch heute zehre ich von ihrer Liebe und so wird es Mimi auch gehen, wenn Oma Trude irgendwann nicht mehr da sein kann.

~

Limbach-Oberfrohna und London, zwei Städte die unähnlicher nicht sein könnten, wie du auch zu Beginn jeden Kapitels mit den kleinen aber feinen Unterschieden zeigst. Beide Städte haben auf ihre Art und Weise dennoch ihren Charme. Wieso hast du diesen Kontrast von teils anonymer und hektischer Metropole und ruhiger, vertrauter Kleinstadt gewählt?

Das ganze Buch lebt ja von Kontrasten in den Berufen, den Wünschen, dem Aussehen und eben auch den Wohnorten der Protagonisten. Der Unterschied wird mir jedes Mal sehr bewusst, wenn ich in London bin und er ist auch symbolisch zu sehen. Wenn man seinen Platz gefunden hat, ist es überall auf der Welt schön, spannend und erfüllend.

~

Mimi lernt im Verlauf des Buches, dass man manchmal auf ganz andere Weise das große Glück finden kann, als man es sich erwünscht und erwartet hat. Sie musste nur lernen, die Augen zu öffnen und sich auf ihre Talente zu besinnen. Dazu brauchte es so machen Stups von Oma Trude, die immer an ihre Mimi geglaubt hat. Niemals den Glauben an sich selbst und seine Träume verlieren – in der heutigen Zeit manchmal ganz schön schwierig, aber dennoch wichtig, oder was meinst du?

Es ist wirklich nicht leicht, bei den unerschöpflichen Möglichkeiten, die sich heute bieten, den Punkt zu finden, an dem man das Beste aus sich heraus geholt hat, ohne sich zu früh zufrieden zu geben. Ich glaube, die Kunst ist, irgendwann tatsächlich glücklich zu sein mit dem, was man erreicht hat. Wir können nicht alle Weltstars werden und sollten nicht ein Leben lang deshalb unzufrieden sein. Es gibt viele Wege glücklich zu werden, man muss sie nur annehmen und schätzen lernen.

~

Welche (literarischen) Zukunftspläne hast du im Moment?

Heute Abend fliege ich nach London und schließe mich dort für ein paar Tage weg, um an einem neuen Roman zu arbeiten. Es wird außerdem bald Neues von Monika Häuschen geben und die anderen Sachen darf ich noch nicht verraten 😉

~

Gibt es etwas, das du deinen Lesern gern mit auf den Weg geben möchtest?

Liebt eure deutschen, regionalen Autoren, denn wir leben von eurer Liebe! Übersetzungen von erfolgreichen amerikanischen Weltbestsellern sind wichtig und toll, aber darin werdet ihr solche Orte wie Limbach-Oberfrohna und eure eigenen Geschichten vergebens suchen! Und liebt eure regionalen Buchhändler und unterstützt sie! Sie sollten auf die rote Liste der bedrohten Arten kommen!

~

Liebe Kati, hab vielen Dank, dass du dir die Zeit für unser Interview genommen hast. Es hat riesig Spaß gemacht, Mimis „Karriere“ mit all den Höhen und Tiefen zu verfolgen und oft habe ich mich gefragt: „Sind wir nicht alle ein wenig Mimi Balu?“. Ich wünsche dir eine tolle Zeit und freu mich riesig, bald mehr von dir zu lesen oder zu hören 

11209692_1140848845931028_919811423664004713_n

Kati liest aus „Mimi Balu“ beim Schmökersofa in Plauen

Wer mehr über Kati und ihre tollen Projekte erfahren möchte, sollte unbedingt auf ihrer HOMEPAGE vorbeischauen:

logo4

HAPPY BIRTHDAY KITTY KATHSTONE – Gewinnspiel und Party

12143168_10204923949003774_1785004649075545994_n

Heute ist es also soweit, unsere Kitty wird 15 Jahre alt und ihr Leben wird nicht mehr so sein, wie es bisher war. Warum, fragt ihr euch? Ja, da müsst ihr schon selber im Buch stöbern! *lach* Wir haben heute viele tolle Dinge für euch vorbereitet! Schaut doch am besten direkt

HIER

vorbei! Da verpasst ihr nix und könnt noch dazu einmalig tolle Dinge gewinnen!

~

Warum Kitty und mein Blog, fragt ihr euch sicher? Ja, meine kleine Welt besteht seit 2013 und ein Herzensanteil an Ruby’s Cinnamon Dreams sind die Jugendbücher. Im Herzen Kind geblieben und mit einer großen Vorliebe für junge Helden aus dem Bereich Fantasy oder auch aus dem Alltag, freu ich mich immer auf neuen Lesestoff. Harry Potter natürlich allen voran, aber auch die Diviners, Ruby Redfort und andere junge Helden konnten mein Herz erobern und so fand auch die wundervolle Kitty ihren Weg zu mir. Wer mehr direkt über mich und meine Seite erfahren mag, kann gern unter dem Punkt „About Me“ etwas stöbern gehen!

12003979_10204923953123877_4307482361033610179_n

Tolle Charaktere aus der Mythologie treffen in „Kitty Kathstone“ auf ein junges, toughes Mädel, dessen Leben komplett auf den Kopf gestellt wird! Am Liebsten von all diesen fabelhaften Wesen hab ich Glacies, einen weißen und weisen Drachen, der einfach nur vor Ruhe, Wissen und Achtsamkeit strotzt! Ach könnt ich doch ein bissl mehr wie er sein! Glacies ist aber nur einer von vielen tollen Charakteren, die ihr unbedingt kennenlernen solltet! Und verliebt bin ich auch etwas… er duftet nach Herbstlaub und ist so … hach… ihr werdet es wissen, wenn ihr das Buch lest ❤

Stöbert doch auch bei meinen lieben Bloggerfreundinnen vorbei und entdeckt mehr über die Welt von Kitty:

Liljana’s Blog – Mein Buch, meine Welt (Achtung, hier erfahrt ihr mehr über die reizvolle dunkle Seite)Der Bücherwahnsinn

Und auch bei mir gibt es schon die Rezension zum Buch, Infos zum Verlag und zur Entstehung von Kitty sowie ein tolles Interview mit Sandra Öhl und Sir Larry! Klickt euch durch die Bilder und erfahrt mehr!

12143168_10204923949003774_1785004649075545994_n

Rezension zu Kitty Kathstone Band 1

12071452_10204923953323882_1439019374_n

Interview mit Sir Larry und Sandra Öhl

Bildschirmfoto 2015-03-13 um 13.10.00

Infos zum Verlag und zu Kittys Entstehungsgeschichte

Und nun das Highlight: Jetzt hab ich euch so neugierig gemacht, da soll es für euch natürlich auch etwas zu gewinnen geben:

Ich verlose für euch 1 Buchexemplar von Kitty Kathstone! 

Gewinnspielfrage: Welche Figur aus der Mythologie wärt ihr gern und warum???

Ihr könnt direkt kommentieren bis zum 07.11.2015. 

achtung interview: im gespräch mit sir larry und sandra öhl

Ihr Lieben, 

pünktlich zum 15. Geburtstag von unserer Kitty Kathstone habe ich hier ein exklusives Interview mit den Schöpfern – Sir Larry und Sandra Öhl – persönlich! Ich wünsche euch viel Freude und muss sagen, dass es mir riesig Spaß gemacht hat, mit den beiden zusammenzuarbeiten *lach*

Los gehts…

12071452_10204923953323882_1439019374_n

Lieber Sir Larry, Liebe Sandra,

Ich freue mich sehr, dass ihr euch die Zeit genommen habt und mir und meinen Lesern so ausführlich Rede und Antwort gestanden habt! Bevor ich dich gleich löchere, wäre es lieb, wenn ihr ein paar Worte zu euch und eurem Leben sagen könntet!

Liebe Julia – wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit bekommen – vielen Dank!!!!

Rasch zu uns, momentan leben wir in Ried in der Riedmark in Oberösterreich und sind trustful friends and companions in each others life, wobei Villard nicht vergessen werden darf!

Thomas und Mr. Bumblebee sollen an dieser Stelle auch erwähnt sein, sind sie doch jene, die sich eifrig darum kümmern, dass Kitty Gehör und Leserschaft findet, schließlich gibt es Kitty doch schon seit 2013 und sie hat eine lange Reise hinter sich. Also herzlichen Dank!

~

Erinnerst ihr euch an das erste Buch, das ihr gelesen habt, oder gibt es ein Buch aus der Kindheit, das euch sehr geprägt hat?

Es war im Konkreten nicht ein Buch, sondern ein Koffer voller Kassetten und einem tragbaren Radio mit einer sehr gefährlichen orangen Taste, die die Macht besaß, meine geliebten Geschichten zu löschen – bis ich entdeckte, dass die Kassetten Sicherungen besaßen. Allerdings war danach die Taste nicht weniger furchteinflößend, ihre Macht war einfach zu schrecklich.

~

Welches ist euer momentanes Lieblingsbuch?

Uff, eigentlich viele – so ein absolutes Lieblingsbuch habe ich nicht – ich liebe Edgar Allen Poe, Terry Pratchett für seinen humorvollen, spitzfindigen Geist und seine kluge Bemerkung, dass Autoren ein Spiegel ihrer Gesellschaft sind. C.S.Lewis dafür, dass er Aslan Leben eingehaucht hat, Joseph Campbell bin ich auf ewig dankbar für „Ein Heros in tausend Gestalten“. J.K. Rowling – ich hätte gewünscht, dass es ihre Harry Potter Bücher schon in meiner Jugend gegeben hätte – wo waren sie bloß! Die Kinder des Dschinn – funniest Butler ever und Nimrod – did I mention I do love gentleman?! Thedosia Throckmorton – coolestes Naseweis ever 🙂 …die Liste wäre noch lang, aber ich setzt mal hier ein Ende…die Schönheit liegt in der Vielfalt, ich kann mich selten nur für einen Sache entscheiden.

~

Und euer liebster Klassiker?

Don Quijote, Romeo und Julia auf dem Dorfe und Shakespeare (forever), sowie Edgar Allen Poe´s Werke – entschuldige, wir schweifen wieder ab…hatten wir erwähnt, dass es einfach zu viele sind?

~

Wer ist euer absoluter Buchliebling und warum?

Momentan – Fräulein Susan, die Enkelin von TOD (Wir finden es bedarf hier keiner weiteren Worte oder kennt Ihr jemand cooleren als die Enkelin von TOD?)

~

Wer ist euer absoluter Lieblingsbösewicht?

Wir lieben Brain – von Pinky and the Brain (…ähm du hast uns ja auch nicht nach einem Buchbösewicht gefragt)

~

Welcher literarischen Figur würdet ihr am liebsten mal so richtig die Meinung sagen?

Umbridge, du seltendämliche Kuh!!!

~

Wann fingst du/ihr selber an zu schreiben?

Also irgendwann als ich (Sandra) noch ein mikroskopisch kleiner Knirps war, bin ich am stillen Örtchen gesessen, da konnte ich noch nicht mal schreiben….und habe drüber nachgedacht, warum ich ich bin, woher ich weiß, dass ich mir das nicht nur alles einbilde und nach ein paar weiteren verschrobenen Gedanken hatte ich zumindest in dieser Stunde, an diesem Ort beschlossen Geschichtenerzähler zu werden…allerdings kam schneller als mir lieb war die Zeit, wo ich meine Rechungen bezahlen mußte. Also entschied ich mich für das Geschichtenerzählen via Bilder und Ton…das Schreiben habe ich dann auf Eis gelegt. Irgendwie habe ich über all die Jahre meinen inneren Kern vergessen, er ist eingeschlafen…eigenartiger Weise, wenn man erwachsen wird, verlernt man manchmal auf seine innere Stimme zu hören und man kann dann nur froh sein, dass es im Leben Momente gibt, die einen dazu bringen wieder dort hinzuhorchen, sonst würde man am eigenen Leben vorbeigehen…was nicht heißt, dass ich meinen Beruf nicht heiß und innig liebe! Ich würde nur allzu gerne, auch dort die Freiheit besitzen ungebremst zu erzählen.

Larry wurde praktisch als Geschichtenerzähler und Gentleman geboren, mehr gibt’s da nicht zu sagen.

~

Wo schreibst du/ihr am liebsten?

Da verhält es sich wie mit unseren Katzen im Haus – wir haben keinen fixen Plätze, streifen durchs Haus, drehen uns einige Male im Kreis und wenn es paßt, dann lassen wir uns nieder.

~

Wie könnt ihr am besten entspannen?

Im Moment gar nicht – das ist eine Sache die Sandra noch üben muß. Sir Larry hingegen beherrscht dies perfekt – ich (Sandra) habe noch nie in meinem ganzen Leben, einen derartig entspannten Charakter kennengelernt. Ich denke der Name Larry kommt nicht von ungefähr.

~

Ihr habt ja zwei wundervolle Salukis. Wie kamt ihr zu dieser Hunderasse und was macht sie so besonders für euch? Hach, ich könnte mir die beiden Kerle ja stundenlang anschauen und bin ihnen maßlos verfallen!

Die Jungs lieben Damen sag ich da nur 🙂 , also sie freuen sich sicher, dich kennenzulernen! Die Geschichte ist lang, also machen wirs zu Abwechslung kurz – man sagt ja, dass Salukis Katzen sehr ähnlich sind – eines kam irgendwie zum anderen und es war ohnehin Liebe auf den ersten Blick als Larry und ich uns begegnet sind – aber so ist das nun mal mit Englischen Gentlemen, man muß sich einfach in sie verlieben.

~

Nun noch ein paar Fragen im Zusammenhang mit Kitty:

12143168_10204923949003774_1785004649075545994_n

Wie kam euch die Idee zu Kitty Kathstone?

Im Bett an einem verregneten Abend begann mir Larry seine Geschichte zu erzählen – und nein ich (Sandra) habe keinen an der Klatsche. Sir Larry kann in der Tat Geschichten erzählen und Bücher schreiben. Ob ich an die Zahnfee glaube? Also echt jetzt, ich bin doch kein kleines Kind mehr und mir ist Gott sei Dank ist mir seit langem kein Zahn mehr ausgefallen – also hat sich die Sache zwischen der Zahnfee und mir längst erledigt!

~

Wie würdet ihr das Buch kurz und knapp selbst in Worte fassen?

Puh – das ist so schwer, vor allem das knapp. Es war schon einen Tortur den Klappentext zu verfassen – aber humorvoll, bunt gemischt, fantastisch trifft es ganz gute denke ich und letztendlich sollte auch das Leben so sein, dann wird’s erst richtig schön.

~

Kitty weiß ja nichts von ihren besonderen Fähigkeiten und kommt dann auf die „Nerd-Schule“, nachdem sie über ihre besondere Berufung aufgeklärt wurde. Denkt ihr, dass ihr mit diesem Auftakt zu sehr in das Schema Harry Potter, Magisterium etc. geschoben werden könntet?

Ach auf die Frage habe wir schon gewartet 🙂 ….hatte es bis dato Vergleiche zu Bartimäus, Flavia De Luce, Walter Moers, Adams Douglas, Kerstin Gier, Percy Jackson und Harry Potter gegeben, so können wir nur Folgendes anmerken: Danke, das freut uns mit diesen großartigen Bücher und Autoren verglichen zu werden! Und Kitty läßt sich eben nicht in einen Schublade stecken – ich denke man tut gut daran, das Buch so zu nehmen wie es ist – die Geschichte rund um Kitty einfach zu genießen und seinen Spaß zu haben, man versucht ja auch nicht beim hundertsten Superheldenfilm Spiderman zu Batman zu machen, oder umgekehrt. Die Schemata in einer Geschichte sind sich mitunter sehr ähnlich, ist man doch gezwungen, den Helden aus seiner gewohnten Umgebung zu reißen und ihn für seine Heldenreise in eine ihm fremde Welt zu stecken, um ihn dort mit Prüfungen zu konfrontieren – wenn wir in die Potter Ecke geschoben werden, sehen wir das maximal als großes Kompliment. Kitty hätte auch auf ein Camp gehen könne, oder nach der Schule einen geheimen Unterricht besuchen und man hätte das Thema Differenzen/Intoleranz zwischen Goofers und „normalen“ Menschen ausarbeiten können – uns hat aber mehr der Gedanke des Gleichgewichts interessiert und so hat sich eben die C.O.G. entwickelt – mit dem Thema, das sich durch ein Buch zieht, erscheinen auch die Rahmenbedingungen für unsere Helden. Es wird sicher auch Kritiker hinsichtlich dessen geben, aber das ist nun mal so, haben wir doch schon beim Schreiben des Buches festgestellt, dass es auf keinen Fall gut wäre, wenn keine Polarität vorhanden wäre – für uns steht das Vergnügen beim Lesen einer Geschichte im Vordergrund und wir hoffen, dass dies für die meisten Leser der Fall ist und ich denke, wäre Kitty nicht an die C.O.G. gekommen, hätte sie Glade nie getroffen und das wäre ewig schade, duftet er doch so herrlich nach sonnengetrocknetem Herbstlaub.

~

Mythologie ist ja ein ganz großes Thema in eurem Buch. Was hat euch dazu gebracht, die alten Mythen und Figuren so brillant aufs Neue zum Leben zu erwecken?

Wir lieben Mythen! Faszinierend ist daran, dass zwar in jedem Kulturkreis andere Ausformungen vorhanden sind, aber die gewonnene Quintessenz letztendlich sehr ähnlich ist bezüglich ihrer Bedeutung und ihrer Notwendigkeit für den Mensch in den einzelnen Kulturkreisen – faszinierend. Nicht wahr? Und nein, wir haben kein Problem damit, Kulturkreise bunt durcheinander zu würfeln und äußerst unwissenschaftlich vorzugehen, indem wir uns die Rahmenbedingungen so zurecht biegen, wie es die Geschichte verlangt – wir geben offen zu: Wir verfälschen historische Fakten – in Ordnung?

~

Gibt es eine Figur im Buch, die euch besonders ans Herz gewachsen ist und warum?

Alle so wie sie sind, sind uns ans Herz gewachsen, so wie sie sind – Kitty, Glade, Nora, Armand, Victoria, Glacies, sogar Laverna und Ira…ich freue mich jedes Mal aufs Neue , wenn ich sie treffe, deshalb nur ein paar Beispiele.

Glacies liebe wir besonders – wir würden gerne die Ruhe, Gelassenheit, sein Mitgefühl und seine Weißheit besitzen, manchmal bin ich (Sandra) leider so wie Kitty 🙂 – ein wenig mehr Geduld und noch ein paar Jährchen auf den Buckel, dann könnte es vielleicht klappen – Larry ist schon gut auf der Zielgeraden.

Mit Nora können wir lachen und sie bringt mich (Sandra) dazu über mich selbst zu lachen — außerdem wäre Kitty so was von am Ar*** ohne sie! Was Kitty und Nora verbindet, so unterschiedlich sie auch sind, ist ihr großes Herz.

Hildegard – och die finden wir einfach schlagkräftig in jeder Hinsicht.

Glade – ich liebe einfach seinen Duft.

Nora, Norma und Honora sind eine Klasse für sich – ist immer lustig eine Runde Bridge mit den Mädels zu spielen.

Victoria fährt einfach echt einen klasse Wagen –  dafür muß man sie einfach lieben, auch wenn sie keine Engländer mag.

~

Wenn ihr eine Figur aus der Mythologie verkörpern würdet, welche wäre das oder welcher Gattung würdet ihr angehören wollen?

Moiren, Parzen, Nornen … hat’s jetzt klick gemacht?

Und wenn ich dort nicht genommen werde – Nora, Norma und Hornora sind da ein wenig eigen – dann werde ich eben eine Werkatze, aber ein größeres Exemplar…Larry steigt übrigens bei der Frage aus, sein Dasein als Saluki reicht ihm.

~

Schwarz und Weiß, dunkel und hell, gut und böse, alles muss im Gleichgewicht sein und kann nur miteinander funktionieren. Dies ist ein wichtiger Grundgedanke, den ich mir aus dem Buch mitgenommen habe. Warum ist euch gerade dieses Gleichgewicht so wichtig?

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei“ – Paracelsus

Das Thema beschäftigt uns schon, seit dem wir es zum ersten Mal zu Ohren bekommen haben und es liegt nicht nur eine naturwissenschaftliche Wahrheit darin, sondern eine ganz allgemein gültige – wir leben in einer Welt mit vielen Einflüssen, Ansichten und Haltungen. Um nicht in die falsche Richtung zu laufen, muss man sich der Dinge immer gewahr sein und deren Ausgewogenheit bedenken.

~

Welche literarischen Zukunftspläne habt ihr im Moment?

Naja, es stehen Band 2 und Band 3 an, es liegen einige Ideen herum (man kann sich bloß nicht entscheiden, denn die Recherche muß ja dann auch noch erledigt werden, dann hängt da noch einiges von Kitty ab) und dann ist Sandra ja auch noch Regisseur…wir sehen mal was die Zukunft bringt.

~

Gibt es etwas, das ihr euren Lesern gern mit auf den Weg geben möchtet?

Hört auf euer Herz, liebt mit jeder Faser dessen, bleibt euch dabei treu und segelt mit euren Träumen in die Welt hinaus, um sie zu entdecken (Die Welt oder die Träume fragt Ihr, nun das werdet Ihr wohl nur herausfinden, wenn Ihr Euch auf Reisen begebt).

Egal ob auf eurer Homepage, auf Pinterest oder auf Facebook, überall spürt man die Liebe zu eurem Buchbaby und ich kann mich dieser nur anschließen. Nachdem ich Kitty gelesen und gehört habe, möchte ich am liebsten sofort weiter tief in Teil 2 eintauchen, aber bis dahin muss ich wohl noch eine Weile warten! Bis dahin wünsche ich euch aber erstmal einen wundervollen Start mit Band 1 dieser einzigartigen Geschichte, die mich total in ihren Bann gezogen hat!

Ich danke euch für das tolle Interview und freue mich auf viele gemeinsame Kathstone-Abenteuer mit euch!

UND wir freuen uns, dass wir dies mit dir teilen dürfen Julia!!!!

12074633_10204923952723867_8074383857731899046_n

achtung hörbuch: lockwood & co – die raunende maske von jonathan stroud

9783837131802_Cover

Turbulent geht es zu im düsteren London. Diesmal führt der jüngste Fall unsere Agenten Antony, Lucy und George mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London heimsuchen. Chelsea wurde binnen kürzester Zeit nahezu verseucht von Geistererscheinungen und keiner weiß, warum. Alle Agenturen strömen dort hinein und versuchen, den Geschehnissen auf die Spur zu kommen – alle? Nein, unsere Agenten von Lockwood & Co. werden geflissentlich ignoriert. Was sollen die drei schon groß ausrichten können? Schließlich haben die anderen Agenturen weit mehr Personal zu bieten!

Dies gefällt den Freunden gar nicht, auch wenn sie so nicht gerade über Auftragsmangel klagen können. Reichlich unorganisiert stürzen sie sich von einem Auftrag in den nächsten und werden auch von den Geistern der eigenen Vergangenheit ordentlich auf Trab gehalten. Zumindest Lockwood, der ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit nicht zu bewältigen vermag, und Lucy, die ihm ebendieses entlocken will.

In diesem Moment tritt Holly ins Bild – ein junges Mädchen, das schon in einer der renommiertesten Agenturen gearbeitet und dort auch eine gewisse Ausbildung in der Geisterjägerei genossen hat. Dazu verfügt sie über einen ausgeprägten Ordnungssinn und viel Organisationstalent. Im Handumdrehen ist nicht nur das Haus der Freunde blitzblank, sondern auch der Terminkalender geordnet, sortiert und strukturiert. Eine wahre Bereicherung für Lockwood & Co – und was für eine gut aussehende noch dazu! Finden zumindest die Jungs – Lucys Begeisterung hält sich dagegen merklich in Grenzen.

Doch viel Zeit für Zickenkrieg bleibt nicht, schließlich werden die Geister nicht ruhiger. Ganz im Gegenteil: Alles wird von Nacht zu Nacht schlimmer und als unsere Agenten auf eine heiße Spur stoßen, werden sie sogar offiziell mit in die Ermittlungen einbezogen. Alle Hinweise führen zu einem traditionsreichen Kaufhaus inmitten von Chelsea, das auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet wurde. Ein wahrer Hort für gepeinigte Geisterseelen! Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich die Freunde nachts in das Gebäude, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Doch werden sie Erfolg haben und dem gespenstischen Treiben ein Ende setzen können? Lest selbst!

~

Lockwood & Co. – Die raunende Maske ist schon der dritte Teil um die jungen Geisterjäger, aber für mich war es der erste. Und ich muss sagen: Die ersten beiden Teile müssen unbedingt auch noch her! Ein wahnsinnig spannendes und tolles Jugendbuch mit Gruselfaktor, das von Anfang bis zum Ende zu überzeugen versteht und nur ein großes Manko aufweist: Man hat es viel zu schnell gehört, weil man es einfach nicht mehr von den Ohren nehmen kann.

Ein sehr spannender Fall erwartet die drei jungen Geisterjäger, die sich jedoch erst einmal ordentlich durchsetzen müssen, um zu beweisen, dass sie durchaus in der Lage sind, diesen zu knacken und nicht nur auf kleine Geistereien losgelassen werden müssen. Bis das passiert, gibt es jedoch einige Hürden zu bewältigen: Da wäre Lucys Fähigkeit, mit Geistern zu kommunizieren. Ein Segen und ein Fluch zugleich, denn die Verführung kann sich schnell zur großen Gefahr entwickeln, was unsere Geisterjägerin schmerzhaft erfahren muss. Ebenso verhält es sich mit dem wispernden Schädel, der vor düsteren Warnungen nur so strotzt. Kann man diesem eingesperrten Geist trauen oder wird er die Freunde in die Falle locken?

Zu all diesen übernatürlichen Problemen kommen noch die natürlichen: Unorganisiert und chaotisch läuft das Leben in der Agentur ab, bis Holly auftaucht: Bildschön und blitzgescheit krempelt sie den Alltag um und arbeitet sich in die Herzen der Jungs. Eine Tatsache, die Lucy gar nicht gefällt, schließlich hat sie doch insgeheim ein kleines Auge auf Lockwood geworfen. Typische Jugendprobleme, die die wunderbar lebendig gezeichneten Charaktere noch authentischer und liebenswerter machen.

Für mich war es ein Hörgenuss auf der ganzen Linie und ich denke, dass man mit diesem Hörbuch jeden Freund guter Jugendliteratur mit Geisterbonus absolut begeistern kann! Dafür sorgt nicht zuletzt die wundervolle Anna Thalbach, die die Geisterjäger zum Leben erweckt und ihnen mit ihrer vielseitigen Sprechweise so viele persönliche Nuancen verleiht.

achtung buch: lockwood & co.- die raunende maske

9783641160326_Cover

Turbulent geht es zu im düsteren London. Diesmal führt der jüngste Fall unsere Agenten Antony, Lucy und George mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London heimsuchen. Chelsea wurde binnen kürzester Zeit nahezu verseucht von Geistererscheinungen und keiner weiß, warum. Alle Agenturen strömen dort hinein und versuchen, den Geschehnissen auf die Spur zu kommen – alle? Nein, unsere Agenten von Lockwood & Co. werden geflissentlich ignoriert. Was sollen die drei schon groß ausrichten können? Schließlich haben die anderen Agenturen weit mehr Personal zu bieten!

Dies gefällt den Freunden gar nicht, auch wenn sie so nicht gerade über Auftragsmangel klagen können. Reichlich unorganisiert stürzen sie sich von einem Auftrag in den nächsten und werden auch von den Geistern der eigenen Vergangenheit ordentlich auf Trab gehalten. Zumindest Lockwood, der ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit nicht zu bewältigen vermag, und Lucy, die ihm ebendieses entlocken will.

In diesem Moment tritt Holly ins Bild – ein junges Mädchen, das schon in einer der renommiertesten Agenturen gearbeitet und dort auch eine gewisse Ausbildung in der Geisterjägerei genossen hat. Dazu verfügt sie über einen ausgeprägten Ordnungssinn und viel Organisationstalent. Im Handumdrehen ist nicht nur das Haus der Freunde blitzblank, sondern auch der Terminkalender geordnet, sortiert und strukturiert. Eine wahre Bereicherung für Lockwood & Co – und was für eine gut aussehende noch dazu! Finden zumindest die Jungs – Lucys Begeisterung hält sich dagegen merklich in Grenzen.

Doch viel Zeit für Zickenkrieg bleibt nicht, schließlich werden die Geister nicht ruhiger. Ganz im Gegenteil: Alles wird von Nacht zu Nacht schlimmer und als unsere Agenten auf eine heiße Spur stoßen, werden sie sogar offiziell mit in die Ermittlungen einbezogen. Alle Hinweise führen zu einem traditionsreichen Kaufhaus inmitten von Chelsea, das auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet wurde. Ein wahrer Hort für gepeinigte Geisterseelen! Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich die Freunde nachts in das Gebäude, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Doch werden sie Erfolg haben und dem gespenstischen Treiben ein Ende setzen können? Lest selbst!

~

Lockwood & Co. – Die raunende Maske ist schon der dritte Teil um die jungen Geisterjäger, aber für mich war es der erste. Und ich muss sagen: Die ersten beiden Teile müssen unbedingt auch noch her! Ein wahnsinnig spannendes und tolles Jugendbuch mit Gruselfaktor, das von Anfang bis zum Ende zu überzeugen versteht und nur ein großes Manko aufweist: Man hat es viel zu schnell gelesen, weil man es einfach nicht aus der Hand legen kann.

Ein sehr spannender Fall erwartet die drei jungen Geisterjäger, die sich jedoch erst einmal ordentlich durchsetzen müssen, um zu beweisen, dass sie durchaus in der Lage sind, diesen zu knacken und nicht nur auf kleine Geistereien losgelassen werden müssen. Bis das passiert, gibt es jedoch einige Hürden zu bewältigen: Da wäre Lucys Fähigkeit, mit Geistern zu kommunizieren. Ein Segen und ein Fluch zugleich, denn die Verführung kann sich schnell zur großen Gefahr entwickeln, was unsere Geisterjägerin schmerzhaft erfahren muss. Ebenso verhält es sich mit dem wispernden Schädel, der vor düsteren Warnungen nur so strotzt. Kann man diesem eingesperrten Geist trauen oder wird er die Freunde in die Falle locken?

Zu all diesen übernatürlichen Problemen kommen noch die natürlichen: Unorganisiert und chaotisch läuft das Leben in der Agentur ab, bis Holly auftaucht: Bildschön und blitzgescheit krempelt sie den Alltag um und arbeitet sich in die Herzen der Jungs. Eine Tatsache, die Lucy gar nicht gefällt, schließlich hat sie doch insgeheim ein kleines Auge auf Lockwood geworfen. Typische Jugendprobleme, die die wunderbar lebendig gezeichneten Charaktere noch authentischer und liebenswerter machen.

Für mich war es ein Lesegenuss auf der ganzen Linie und ich denke, dass man mit diesem Buch jeden Freund guter Jugendliteratur mit Geisterbonus absolut begeistern kann!

achtung buch: die entstehungsgeschichte von kitty kathstone band 1 und mr. bumblebees house

Ihr Lieben,

wie ihr vielleicht mitbekommen habt, erblickt die liebe Kitty Kathstone diese Woche das Licht der Welt – ein göttliches Buch, so meine Meinung! Und nicht nur Kitty, sondern auch ihr Verlag „Mr. Bumblebees House“ ist quasi frisch aus dem Ei geschlüpft. Weil ich so etwas furchtbar spannend finde, habe ich die liebe Sandra und den lieben Thomas einmal ausgiebig gelöchert, wie es denn zur Gründung des Verlags kam:

Bildschirmfoto 2015-03-13 um 13.10.00

Wenn man sich Mr. Bumblebee vorstellen will, so tut man gut daran sich einen etwas älteren Mann, mit einem rundlichen Bauch, über den sich eine gemütliche Strickweste erstreckt vorzustellen. Neben Emilia traf Mr. Bumblebee nach Kittys anfänglicher turbulenter Reise bald auf Thomas und Sandra Öhl, mit denen er sich zusammentat und beschloß Kitty’s Geschichte Gehör und Leserschaft zu verschaffen.

Daher ist Mr.Bumblebee’s House kein bedeutendes, traditionsreiches großes Verlagshaus, aber genau wie jene muß auch Mr. Bumblebee den Anfang wagen und Geschichten finden, die er auf Papier bannen will und sie sammeln.

Mr. Bumblebee steht zu seiner Liebe zum geschriebenen Wort, unabhängig welches Genre – auch Lyrik ist willkommen, denn wir denken, diese Welt bietet so viel Schönes, das gelesen und gehört werden sollte.

Idealistisch? Ja, das ist Mr. Bumblebee, aber er stimmt auch ganz mit Folgendem überein:

Die menschliche Seele hat ein größeres Bedürfnis nach Idealem statt nach Realem.

Durch die Realität existieren wir, durch das Ideal leben wir.

Victor Hugo

Im Alltag läuft es bei Mr. Bumblebee neben all dem Idealismus, aber auch sehr realistisch ab, muss denn doch die Veröffentlichung bei den Lesern auch wirklich ankommen. Ein Unterfangen bei dem man als frischer Verlag so manche Hürden nehmen muß, aber so ist das nun mal. Wenn ihr mehr über Mr. Bumblebee erfahren möchtet, so wendet ihr euch am Besten an Thomas Öhl, der die Verlagsleitung inne hat, eigentlich Kameramann ist und so ganz unverhofft gemeinsam mit Sandra, Larry und Villard in ein neues Abenteuer gestolpert ist.

~

Und welches Abenteuer?? Richtig, Kitty Kathstone ist ihnen quasi über den Weg gelaufen, die Sir Larry ihre Geschichte erzählt hat! Frisch aufbereitet und druckreif scharrt sie nun mit den Hufen und warten, von euch Lesern begierig aufgesogen zu werden! Auch zu ihrer Entstehung haben unsere Lieben Öhls einiges zu erzählen:

12143168_10204923949003774_1785004649075545994_n

Kitty erblickte das Licht der Welt 2013 und wurde nach Fertigstellung an Agenten versendet. Wir hatten das Glück, dass zwei Agenten bereits bei der ersten Aussendung ernsthaftes Interesse an einer Zusammenarbeit hatten. Letztendlich haben wir uns für eine Agentur entschieden, allerdings wollte es einfach nicht so recht klappen, es kam zu keinerlei Zerwürfnissen oder so – gar nicht, es wollte einfach schlicht und ergreifend nicht klappen.
Ursprünglich hatten wir ja auch von Beginn an geplant – also vom ersten Draft weg, dass wir das Ding selbst in die Hand nehmen – vielleicht lag es einfach daran. Letztendlich hatte ich 2014 den Vertrag wieder aufgekündigt und wir sind die Sache selbst angegangen. Nachdem wir bereits ein Unternehmen führen liegt es wahrscheinlich auch ein bisschen daran, dass man einfach von einem gewissen Unternehmerehrgeiz getrieben wird und deshalb sind wir auch ohne Angst in die Vollen gesprungen – so richtig, oder ich habe einfach zuviel Don Quijote gelesen. Irgendwie habe ich ihn für seinen Mut zu seiner Eigentümlichkeit zu stehen und diese auch zu leben immer bewundert. Die Entscheidung hat auf alle Fälle einen Rattenschwanz an Arbeit hinter sich her gezogen :-)…. halbe Sache sind dann ja auch irgeendwie doof und was bringt das beste Buch ohne Sichtbarkeit  – Sichtbarkeit am Ladentisch/ im Handel, da arbeiten wir halt noch dran, weil wir leider den Sprung auf den Büchertisch noch nicht geschafft haben. Das Buch ist zwar gelistete und überall bestellbar, aber von 120 Verlagsvertretern kamen 6 Antworten, der Rest blieb unbeantwortet.
Vielen Dank für diesen tollen Blick hinter die Kulissen, ihr Lieben und für den Start für Kitty wünsch ich euch nur das Allerbeste – wobei ich keinen Zweifel dran habe, dass die Geschichte ihr großes Publikum finden wird 🙂
~
Jetzt kennt ihr den Verlag und wollt doch sicher auch wissen, wer dahinter steckt? Heute gibt es hier noch die allgemeinen Biografien, bevor ich in den nächsten Tagen noch ein großes Interview für euch habe!
Wer ist Sir Larry Oehl? Wer ist Sandra Öhl? Und was haben die beiden miteinander zu tun?


Nun, Sir Larry Oehl ist ein weißer Saluki, der momentan bei Sandra Öhl lebt.
Geboren wurde er kurz vor Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein Herz schlägt für Abenteuer und Geschichten vergangener Zeiten. Verwickelt wurde er in die Geschichte, die er erzählt und die Sandra für ihn niederschreibt, durch eine schicksalshafte Begegnung mit einer jungen Lady, die so stürmisch und unberechenbar war wie das britische Wetter.

12074633_10204923952723867_8074383857731899046_n

Sandra Öhl wiederum wurde 1975 in Linz geboren und lebt momentan mit ihrer Familie nach längerem Aufenthalt in Wien wieder in Oberösterreich. Seit Abschluss des Regie-, Drehbuch- und Produktionsstudiums, arbeitet sie als freier Regisseur im Bereich Werbung und Spielfilm. Nach diversen Drehbüchern ist Kitty Kathstone ihre erste Romanreihe im Bereich all age fantasy.
12071452_10204923953323882_1439019374_n

Und wie es der Zufall so will, liest Wolfgang Pampel, Harrison Ford’s deutscher Synchronsprecher, das Hörbüch und leiht Kitty Kathstones Erzähler – Sir Larry Oehl – seine Stimme (die zufällig, seit Sandras Kindheitstagen auf Grund der Indiana Jones Filme, ihre absolute Lieblingsstimme ist). Die Hörprobe von Kapitel 1 findet Ihr unter Videos/ Autorenseite Amazon oder auf der Autorenhomepage: http://www.sir-larry-oehl.com.

12141526_10204923948883771_6706423417127024923_n

Thomas Öhl wurde 1967 in Wien geboren und lebt mit seiner Familie in Oberösterreich. Er ist kaufmännischer Leiter von Mr. Bumlbebee´s House und 21film, weiters arbeitet er als D.O.P..

achtung buch und hörbuch: kitty kathstone (band 1) von sandra öhl und sir larry oehl

12143168_10204923949003774_1785004649075545994_n

Vor Kurzem bekam ich eine Anfrage vom Verlag Mr. Bumblebees House, ob ich denn deren am 15. Oktober neu erscheinendes Buch über die junge Kitty Kathstone vorablesen möchte. Da ich momentan sehr viel zu lesen habe, hatte ich die Mail erstmal zwei Tage ruhen lassen. Aber dann hat die Neugier doch gesiegt und ich bin so froh, dass ich mich hinreißen lassen habe. Denn sonst wäre mir wirklich etwas wundervolles entgangen. Aber worum geht es eigentlich?

Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys fünfzehnten Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.)

Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren.

Ein fantastisch-komisches Abenteuer, das einen mit viel Humor, Spannung, Familiensinn, einem Quentchen Philosophie und einer schlagfertigen Protagonistin von Little´s Law über die schwarze Stadt Khara Khoto bis nach Berlin führt.

…Ach ja, und dann gibt es da noch einen Jungen mit leuchtenden, bernsteinfarbenen Augen und natürlich meine Wenigkeit, die diese unglaubliche Begebenheit erzählt.

 Ihr ergebener Sir Larry Oehl

12003979_10204923953123877_4307482361033610179_n

Soweit der Klappentext. Dieser gepaart mit dem Cover hat das Buch sofort zu einem Must-Read gemacht und schnell war ich mitten drin in der Geschichte unserer kleinen Kitty. Der Grundgedanke erinnert zunächst ein wenig an die Geschichten von Harry Potter oder Magisterium, aber man kann das Rad eben nicht zum tausendsten Mal neu erfinden und die Umsetzung war in diesem Falle einfach brillant.

Kitty hat ihr Leben lang schon Probleme gehabt, sich anzupassen. Immer geriet sie in Schwierigkeiten, für die sie gar nichts konnte, bis an ihrem 15. Geburtstag alles eskalierte. Nachdem sie schon öfters mit ihren Eltern umgezogen war und etliche Schulen verlassen musste, ist vor Kurzem ihr Vater auf einer geheimen Mission verschollen und Kitty droht der Rauswurf aus der letzten Schule. Wirklich ein toller Tag! Insbesondere, da ihre Mutter und Großmutter ihr am Abend verkünden, dass sie ab sofort die COG – von ihr „liebevoll“ Club of Goofers getauft – besuchen wird. Eine Schule, die in ihren Augen nur Freaks besuchen.

Doch Freaks trifft es nicht einmal im Ansatz. Vielmehr besuchen diese Schule junge Menschen, die mit besonderen Fähigkeiten gesegnet sind. So zählt Kittys Familie zu einer angesehenen Art von Werkatzen, deren Aufgabe es ist, ihren Teil zum Gleichgewicht in der Welt beizutragen. Für Kitty ist das alles zuerst ordentlich zuviel und sie sträubt sich gegen ihr Schicksal, wo sie nur kann. Auch an ihren ersten Tagen am COG überlegt sie viel mehr, wie sie weglaufen kann, als sich dem neuen Weg zu stellen, den das Schicksal für sie bereit hält.

Nach und nach wird sie jedoch neugierig und beginnt sich, mit ihrer neuen Umgebung auseinanderzusetzen. In ihrer unfreiwilligen Zimmergenossin, der etwas schrägen aber furchtbar liebenswerten Nora Needle, findet sie eine Vertraute und Freundin, die ihr zwar zunächst tüchtig auf den Wecker fällt, aber ihr auch nur zu oft weiterhilft. Auch der Unterricht gestaltet sich mehr als spannend. Anstatt von normalen Lehrern unterrichtet zu werden, sitzen hier leibhaftige Gestalten aus Mythologie und Geisterwelt vor ihr: Ein Dschinn, eine Göttin der Unterwelt, Glacies – ein weiser Drache und Kitsune – nur um einige zu nennen – versuchen, dem Mädchen bei der Suche nach sich selbst und ihrer Bestimmung zu helfen.

Natürlich darf es auch an Konkurrenz nicht fehlen! Schließlich ist nicht jeder so begeistert davon, dass die jüngste Kathstone, ohne einen blassen Schimmer zu haben, ein so wichtiges Erbe antreten soll. Es bleibt spannend, denn beide liefern sich ein hitziges Kopf-an-Kopf-Rennen in einer Geschichte, bei der es nur um eines geht: Gemeinsam als 14 Guardians und jahrtausendealten Edelsteinen das Universum im Gleichgewicht zu halten. Wird dies gelingen? Lest selbst…

~

Es gibt Situationen, in denen findest du das passende Buch und dann gibt es Situationen, in denen dich das perfekte Buch findet. So erging es mir mit der kleinen pfiffigen Kitty. Schon allein die optische Aufmachung des Buches, das Design und die gesamte Erscheinung von Buch und Hörbuch ließen mein Herz höher schlagen. Dazu muss gesagt werden, dass dies alles im eigenen gegründeten Verlag auf die Beine gestellt wurde. Liebe fürs Detail und für die Geschichte merkt man in jedem Satz und schon nach wenigen Seiten ist man tief in Kittys Leben eingetaucht.

Dazu etwas zum Erzählstil vorab: Dieser dürfte bei vielen Lesern zunächst für Staunen sorgen, denn er ist nicht alltäglich. Erzählt wird nämlich von keinem Geringeren als dem very british Sir Larry Oehl. Wer das ist? Dieser feine Saluki hier:

12074633_10204923952723867_8074383857731899046_n

Leicht gestelzt und wirklich typisch britischen Stils erzählt er uns Kittys Abenteuer anhand deren Notizen. Und ich muss euch ehrlich sagen: Ich liebe ihn abgöttisch. Auch wenn es auf den ersten Seiten etwas gewöhnungsbedürftig sein kann, ihm zu folgen, ist mein Rat an euch: Tut es! So oft musste ich herzlich über seine Sicht der Dinge schmunzeln und hat man sich einmal an diesen Stil gewöhnt – was wirklich nicht lange dauert – wird man mit einer wunderbaren dahinfließenden Geschichte in einer absolut wundervoll phantastischen und kreativen Welt belohnt.

Die gesamte Geschichte ist dicht erzählt und lässt die beschriebene Welt nahezu bildhaft vor dem Auge des Lesers zum Leben erwachen. Dabei darf man sich nicht täuschen lassen! Kitty Kathstone ist kein leichtes und dahinplätscherndes Jugendbuch. Mitdenken ist gefragt! Mythologie trifft auf Fantasie und erschafft so eine besondere Welt, in der man bis zur letzten Seite tief gefangen bleibt und die man eigentlich gar nicht mehr verlassen mag. Handlungsstränge werden abgeschlossen, viele Fragen bleiben offen – alles andere wäre ja auch merkwürdig bei einem ersten Band einer Trilogie.

Atmosphärisch dicht und mit einem angenehmen Spannungsbogen erzählt, weiß die Handlung auf gesamter Ebene zu überzeugen. Mit viel Herzblut verfolgt man das Abenteuer um Kitty und ihre Freunde, genießt die mythologischen Exkurse und ist leider viel zu schnell am Ende dieses ersten Bandes angekommen.

Die Charaktere stellen ein wundervolles Potpourri aus Mythologie und Fabelwelt dar, die man hätte nicht besser darstellen können. Alle gemeinsam leiten Kitty auf ihrem Weg zu sich selbst und sind (meist) hilfreiche Gesellen bei der ihr auferlegten Mission. Insbesondere ist mir dabei der besonnene und weise Glacies ans Herz gewachsen. Wer das ist? Das findet mal schön selbst heraus *grins*.

Natürlich darf auch die Liebe nicht zu kurz kommen und wenn einem Mädel schon so ein attraktiver junger Prinz quasi vor die Füße fällt. Hach ja… aber erwartet bitte keinen plüschigen Kitsch, sondern eine Begegnung bei der es ordentlich knistert – aber da ist ja noch die Welt, die es zu retten gibt. Ganz schön viel zu tun, für unser 15jähriges Mädel! Dass die Gedanken dabei durcheinander kommen, ist klar! Sehr authentisch beschreibt die Autorin an dieser Stelle die Gefühle eines ganz normalen Mädels in Kittys Alter, das seine erste junge Liebe erlebt.

Was soll ich mehr sagen, außer dass mich Kitty auf der ganzen Linie überzeugt, begeistert und gefesselt hat? Nix mit einfacher Lektüre, tief eintauchen musste man, manches hinterfragen, nachschlagen oder sich einfach drauf einlassen. Dinge, die sicher jeden jungen und cleveren Leser zu begeistern vermögen, der es nicht gerade dahingestrickt mag, sondern in eine fabelhafte und bunte Welt voller fantastischer Wesen und besonderer Magie eintauchen und dort ein einzigartiges Abenteuer erleben möchte. Auf jeder Seite spürt man die Liebe, die das bezaubernde Autorenduo in die Geschichte einfließen lassen hat und ich freue mich total auf Band 2, der im kommenden Jahr erscheinen wird!

12141526_10204923948883771_6706423417127024923_n

Ihr hört lieber tolle Geschichten, als sie zu lesen? Dann findet ihr auch hier das richtige Hörbuch! Kein anderer als der berüchtigte Wolfgang Pampel hat Sir Larry seine Stimme geliehen und entführt den Hörer in ein akustisches Abenteuer der Superlative. Lieh er sonst Romangrößen wie Dan Brown seine Stimme, überzeugt er auch hier auf ganzer Linie. Jeder einzelne Charakter bekommt mit ganz viel Liebe ein eigenes Leben eingehaucht und wird so zu einer wirklich fast greifbaren Figur! Wundervoll – einfach wundervoll.

Genauso bezaubernd ist auch die Homepage, die zu Ehren Kittys erstellt wurde: http://www.kitty-kathstone.com/

Schaut vorbei und bekommt dort schon einen kleinen großen Vorgeschmack auf Kittys Welt! Und nicht vergessen: Am 31.10.2015 wird unsere Kleene 15 Jahre alt! Feiert gemeinsam mit uns HIER

Jajaja, Geburtstag ist was feines und wir haben heftig wild und ausgiebig gefeiert… Aber irgendwas fehlt noch! Richtig, ihr!! Tobt euch aus und feiert mit! Dann überleg ich mir vielleicht doch noch, bei einem von euch einzuziehen 😀

12375585_1025129227543961_1816318329_o