So this is Christmas – eine persönliche Bilanz

HipstamaticPhoto-470857679.462949

Wieder einmal neigt sich das Jahr dem Ende zu. Wir sind wieder ein Jahr älter geworden. Es ist Dezember, der letzte Monat in diesem Jahr. Eine Zeit, in der man über das Vergangene nachdenkt… Sind wir reifer geworden oder haben wir uns wieder einmal nur im Kreise gedreht? Haben wir Liebe gefunden? Haben wir jemanden gefunden, der uns endlich versteht? Wir lassen Revue passieren, gehen in uns… Wer ist dieses Jahr zu uns gekommen? Wer hat uns verlassen? Wir alle tragen unsere Geschichte mit uns und sie wird uns immer anhaften, sie gehört zu uns. Sind wir unseren Vorsätzen treu geblieben? Haben wir uns um jene, welche uns lieben, immer gekümmert, so wie wir es von uns selbst erwarten oder waren wir zuviel mit uns selbst beschäftigt, um anderen die Aufmerksamkeit und Liebe zu schenken, die sie verdienen?

Es gibt keine Probleme, es gibt nur Aufgaben. Wir werden immer Aufgaben bewältigen müssen auch im nächsten Jahr, dass gehört im Leben dazu. Lasst uns erkennen, was im Leben wirklich wichtig ist – ihr wisst, alles ist vergänglich… Familie, Partner, Freunde, dass sind die wirklich wichtigen Dinge, auf die wir uns im nächsten Jahr konzentrieren müssen. Ein guter Vater zu sein, eine gute Mutter, ein Freund zu sein, auf den immer Verlass ist, der immer ein offenes Ohr hat. Seine Eltern Sonntags zu besuchen, seine Großeltern… Mit den Kindern auf den Spielplatz gehen, ihnen ein Leuchten in ihre Augen zu zaubern, wenn sie ihre Geschenke öffnen. Das sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Seid stolz auf das, was ihr in diesem Jahr erreicht habt aber ruht euch nicht darauf aus.

Wir alle können noch so viel mehr. Wir alle können uns im nächsten Jahr noch um so vieles verbessern. Immer Schritt für Schritt… Keiner hat gesagt, dass es immer leicht sein würde. Wir tragen die Narben der Zeit mit uns aber wir sind stärker geworden und ich glaube daran, dass eines Tages alles gut wird. Ich wünsche euch von Herzen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Menschen, die euch wichtig sind. Auf das in diesen Tagen Zeit für jene Dinge bleibt, die im Alltag so oft vergessen oder aufgeschoben werden denn diese Zeit ist viel mehr Wert als alles Materielle! Mögen es stressfreie und harmonische Tage sein, die euch noch lange in guter Erinnerung bleiben!

~

Für mich persönlich war das Jahr 2015 ein Jahr des wahren Wechselbads der Gefühle. Begann’s ziemlich turbulent mit knapp drei Monaten der Zwangsruhe mit diverse kaputten Knochen, war dies doch eine besondere und intensive Zeit. Denn schon da kristallisierten sich wichtige Ereignisse heraus, die das weitere Jahr dominieren sollten. Hanas Koffer machte sich quasi vom Krankenbett aus auf den Weg, um Teil einer wichtigen Ausstellung zu werden, während ich mich irgendwie zurück in die Beweglichkeit zu kämpfen begann. Gar nicht so einfach, wenn man zu trottelig und schwach zum Krücken laufen ist…

Unterdessen bekam das Studium sein würdiges Ende, was aber auch nichts leichter machte. Einen schönen Job in der Wunschbranche zu finden ist nun mal leider nicht so leicht und gute Phasen wechseln sich mit mutlosen Phasen ab, in denen man wirklich ziemlich ins Zweifeln an den eigenen Fähigkeiten kommt. Kann ich überhaupt was? Werd ich irgendwann ans Ziel kommen, auch wenn ich nicht BWL, IT oder Medizin studiert habe? Und nein, trotz aller Selbstzweifel bereue ich es nicht, meinen Weg gegangen zu sein. Ich finde es nur mehr und mehr traurig, in einem Land zu leben, in dem Kultur immer kleiner geschrieben wird und das wahre, innerste Gut der Menschen auf ein Minimum zwangsgekürzt wird.

IMG_9192

Ein Beispiel, das mich immer wieder zum Grübeln anregt: Das Vogtlandtheater in Plauen wurde im 2. Weltkrieg komplett zerbombt. In einer Zeit, wo es den Menschen am Notwendigsten zum Überleben fehlte und man nicht mal genug zu Essen, geschweige denn vernünftige Kleidung hatte., machte sich das Stadtbauamt Gedanken, ob man das Haus binnen drei Monaten wieder aufbauen könne. Schaden: innerlich 80-90%, äußerlich etwa 40. Unmöglich? Nicht in Plauen. Der sowjetische Stadtkommandant Oberstleutnant Komarow setzte jedoch den 15. Oktober als Fertigstellungstermin fest. Es wurden freiwillige Einsätze organisiert, führende Firmen eingesetzt, die mit ihren Belegschaften über die üblichen Arbeitzeiten hinaus während ihrer Freizeit an Sonnabenden und Sonntagen ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellten. Das Theater wurde am 15. Oktober 1945 wiedereröffnet. In den Jahren nach dem Krieg wurde das Theater in der von Ruinen beherrschten Stadt zu einem geistigen Zentrum. Die Menschen brauchten ihr Theater nach der Zeit der Entbehrungen sowohl zur Unterhaltung, als auch zur Neuorientierung.

So gingen die Jahre ins Land – 1998 feierten wir das 100jährige Jubiläum und 2000 wurde aus finanziellen Gründen fusioniert. Ja, da begann der Abbau der Kultur. Heute standen wir zeitweise auf der roten Liste der bedrohten Kulturstätten. Wie kann das sein, dass in Kriegstagen, wo Nichts da war, die Kultur zum Leben erweckt wurde, um den Menschen Hoffnung und Unterhaltung zu geben, und sie heute in der Zeit des Wohlstands kaputtgewirtschaftet wird? 1945 stand eine Schließung nicht einen Moment zur Debatte. 2015 sind die kulturellen Bereiche die ersten, die totgespart werden. Ich verstehe es nicht. Aber ich bin froh, zu wissen, dass wir Kulturschaffenden dennoch unser Bestes geben, um mit dem Po an die Wand zu kommen, und ich bin sicher, dass wir alle irgendwo unser Plätzchen finden werden.

GPNL8913

Ein weiterer Herzenspunkt des Jahres waren Freundschaften. Einige verliefen im Sand, 2 sehr intensive gingen leider kaputt, viele intensivierten sich, blieben bestehen und entstanden neu. Gerade wenn eine langjährige Freundschaft kaputtintrigiert wird, ist dies schwer und schießt tief ins Herz, aber in solchen Momenten hatte ich das riesige Glück, Menschen an meiner Seite gehabt zu haben, die mir die Augen geöffnet haben und mir zeigten, dass Freundschaft investieren von beiden Seiten bedeutet und nicht nur ein lieb sein, solange man funktioniert, ist. Das sind Momente, an denen man wirklich lang knabber, da man genau dies lange Zeit einfach nicht verstehen mag. Aber schließt sich eine Tür, öffnet sich bekanntlich eine neue, und so war es auch! Meine Plauener Herzensmädels Madi, Manu und Marie muss ich hier glaub nicht explizit erwähnen, da sie das wahrscheinlich sowieso nicht lesen *lach*. Aber euch, meinen Freunden aus aller Welt soll an dieser Stelle ein großer Dank gebühren.

97f92335b4608e6af97de18e570ddd05

Ihr seid der Wahnsinn, und als ich anfing zu schreiben, hätte ich nie gedacht, was sich hier heraus für Herzensfreundschaften ergeben werden. Meine ersten Freundschaften mit Literatwo dann irve liest – erste Bloggerfreundschaften, die bis heute tief bestehen blieben. Ich freu mich schon sehr auf neue gemeinsame Leseprojekte oder anderen Schabernack! Scattys Bücherblog, die mich liebevoll und hilfreich bei der Hand nahm und stets mit Rat und Tat an meiner Seite war, als ich kleines Newbie in die Bloggerwelt geflogen war. Herzensmensch Verena, die mir die Messe nach Hause brachte im ganz großen Format – meine Liebe, du hast so einen großen Platz in meinem Herzen, geb dich nimmer her! Sandra, Thomas, Villy, Nanshe, Larry und das Team um unsere verrückte Kittybande – ich hab euch einfach nur saulieb und freu mich, weiter mit euch durch Höhen und Tiefen zu purzeln ❤

12003859_10204048460686633_4812371012342759288_n

Und ein ganz besonderer Dank und ein riesen Pling gehört der Franktion MUC-FFM. Arndt & Brigitte… Ich denke, über diese 2 wundervollen Tage brauch und darf hier nix  explizit gesagt  werden, außer dass ich euch danke, von tiefstem Herzen danke, für all die Kraft, die ihr mir in der kurzen Zeit zurückgegeben habt, für manchen kleinen Tritt in den Po, für die Herzensgespräche, für den besten Lesestoff, für Klee und Kandinsky, die uns stets begleiten werden, für die Geschichten im Lenbachhaus – das war wirklich gelebte Kunst (und nein, Arndt, auch das nächste Mal gibst mich nicht an der Garderobe ab *lach*), fürs beste griechische Essen ever, für tiefstes Vertrauen,  für… Ich könnt hier gerade ewig weitermachen, aber eigentlich… There’s nothing left to say, it’s deep in my heart forever…! München leuchtet! Dank euch! Und bestimmt nicht zum letzten Mal!

12246908_10204048463286698_2291791179506629208_n

Yvonnchen  – Dank Brigitte hab ich dich wieder und nein, das wird sich nie mehr ändern. Auch wenn ich bisher Animal Crossing doch sehr vermisse. Hihi! Eigentlich muss hier auch nicht mehr gesagt werden, nachdem mich dein letzter Brief so mitten ins Herz getroffen hat (kommt mir direkt wieder das Wasser in die Augen, bin aber dieses Jahr auch e Sensibelchen *weia*). Sweety, ich hab dich lieb wie Sau und des ist gut so!!!! Und knutsch die kleene Samtpfote!

12308677_867922016654983_5849655479715623608_n

Ein weiterer Dank an euch, meine lieben Leser und Mitblogger 🙂 Der Austausch mit euch ist mir eine riesengroße Freude und ich hoffe, dass wir auch 2016 wundervolle Zeiten miteinander verbringen werden. Ebendieser Dank gebührt genauso den netten Verlagsmitarbeitern, die ich kennenlernen durfte, und die mich auf so manchen literarischen Schatz gestupst haben, ebenso wie die Herzensbuchhändler Thomas Calliebe, Silvia Hengmith und Jan Lässig! Macht weiter so! ❤

So, nun aber gut – sollte ich jemanden vergessen haben, seht es mir nach! Ich sende euch allen einen warmen Weihnachtsgruß von tiefstem Herzen und hoffe, ihr werdet die folgenden Tage im Kreise eurer Liebsten in Ruhe und Geborgenheit verbringen!

Frohe Weihnachten!

Advertisements

16 Kommentare zu “So this is Christmas – eine persönliche Bilanz

  1. Ein emotionaler Jahresrückblick noch vor dem Ende des Jahres. So bist nunmal Du.

    Klartext zum thema Freundschaften. Nicht nur hier sondern auch unter vier Augen. Dafür schätze ich dich. Das weißt du. Fürs Augen öffnen, Augen offen haten und Augen trocknen… There´s nothing left to say. Aßer vielleicht… aber das ist eine andere Geschichte.

    München leuchtet erst, seit Du hier warst. Also. Du weißt, was Du zu tun hast. Ohne Pling nix los hier und dann versuche ich es nicht in der Garderobe, sondern… Überraschung.

    Ich winke dir freudig zu… heute noch sinnbildlich… in zwei Tagen wird aktiv gewunken… 😉

    Arndt

    • Haha also ich bin ganze ehrlich: Die Jahresbilanz kam nur jetzt schon, da ich heute meinen zweiten freien Tag des Monats genieße, und nicht abschätzen kann, ob ich es sonst noch auf die Reihe bekommen würde 😉

      Ja, zum Thema Freundschaft hat mir so ein bestimmter Pilot ganz schön viel gelernt. Insbesondere was das aufeinander Acht geben betrifft. 😉 Und Augen trocknen ganz du auch besonders gut und verzweifelte Workaholics auf den Boden zurückbringen *snief* Wääähhhh nun gehts Geflenne gleich wieder los! Haha, furchtbar ist das. Drum hasse ich den Dezember, zuuuuu emotional! Eine andere Geschichte? Die schreiben wir im neuen Jahr!

      Ja, ich kenne meine Aufgabe und werd ihr nachkommen. Hast doch heute ein Bild von mir bekommen *zwinker* und die Mama hat schon was eingekauft, was dann zu gegebener Zeit an seinen Bestimmungsort muss… Nicht Garderobe? Dann vielleicht im Ruby-Bomber à la Sinatra *Fly me to the Moon*????

      Haaaaaaa du machst mich ganz verrückt *lach* Und 2016…. ja das wird ein Jahr, das hoffentlich mit nem richtig positiven Knaller beginnt 😉 *plingplingplingplingpling*

      • Ich sitze zur Sicherheit im Ruderboot, bevor ich im Trämnenmeer ersaufe. Lass 2015 ausklingen und bewahre das Gute. Verbindungen auf gesunder Grundlage überdauern. Der Ruby-Bomber hat Rosinen geladen und steht zum Abflug bereit. Die haben eine schöne Garderobe.

        Und dann mit Knalleffekt und Überschall ins neue Jahr. Wichtige Menschen um dich rum. Du hast sie erwähnt und mit einigen von ihnen verbindet mich ebenfalls sehr viel Tiefe. Was will man mehr im Leben?

        Rutsch nicht aus… und always trust your instruments…

      • Genau! Wie Alice auf dem Tränensee 😀

        Definitiv! 2015 wird vorbei gehen und dann beginnt 2016 – mit wichtigen Menschen um mich rum, das hast du treffend gesagt!

        Ich rutsch ned aus! Der Schnee kommt erst im Januar, also bin ich guter Hoffnung *hihi*

  2. Hallo,

    schönes Rückblick und klar überall gibt es Höhen und Tiefen und das macht Leben/Lieben und den Reiz des Menschseins überhaupt aus.

    Danke für diese ehrliche und gefühlvolle Einsicht in Dein Leben.

    Ich wünsche Deinen Lieben und Dir alles Gute für das kommende Jahr und jetzt erst einmal ein frohes Fest.

    LG..Karin…

  3. Du bist so süß, wie Zucker. Danke für die lieben Worte! Ich freu mich auch riesig dich wieder zu haben. Unsere Freundschaft ist aus Panzerglas. Auf das uns viele Leseabenteuer weiterhin verbinden! Einen Schnurrer von der Samtpfote zurück!

  4. Guten Abend Herzensmensch….am Ende meiner heutigen doch sehr zimtigen Runde durchs Traumland bin ich jetzt hier angelangt…es war soooo schön mal wieder durch deinen Blog zu stöbern, wo mir doch in der letzten Zeit oft Lust, Laune und vor allem Zeit für Internet und solche Sachen fehlte…erneut ein Jahr Messe ohne dich…*schnief* ..ich überlege schon die ganze Zeit wie das Messemitbringsel dieses Jahr aussehen muss, damit es nicht im Schatten von 2015 steht 😉 *grins* vielleicht machen wir uns einfach unsere eigenen Buchmesse, treffen uns später im Jahr auf einen oder zwei Chai Teas und stellen uns Bücher vor….auf jeden Fall möchte ich dieses Jahr ungern verstreichen lassen ohne dich persönlich kennenzulernen…ich hab dich lieb und im Herzen dabei…beim Lesen, in Leipzig und überall…wünsche dir ein schönes Wochenende mein Lieblingsrotschopf! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s