Archiv | August 2017

Achtung Buch: Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle von Timothée de Fombelle

IMG_6537

Nach langer Zeit hat es mich wieder einmal tief ins literarische Paris verschlagen. Und das auf eine ganz besondere Art und Weise: Timothée de Fombelle nahm mich mit auf eine Reise in die Lichterstadt, bei der die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit, zwischen märchenhaftem Zauber und Grausamkeit und Kälte des Krieges verschwimmen.

Und über alldem schwebt sie, groß und allmächtig: die Liebe. Denn sie ist es, die schon seit Jahrhunderten – nein, Jahrtausenden – die größten Geschichten zu erzählen vermag. Kraftvoll, voller Tragik, romantisch, sanft und ergreifend. Melancholisch oder träumerisch, leidenschaftlich und mitreißend, verzehrend und schmerzhaft trifft sie mitten ins Herz. Ein Phänomen, das so oft unerklärlich ist und nicht von dieser Welt zu kommen scheint.

IMG_6539

Und genau da setzt Timothée de Fombelles Roman an: In einem der vielen unbekannten Feenreiche, in dem sich der junge Prinz Iliån und die Fee Oliå unsterblich ineinander verlieben. Es herrscht Krieg, an dessen Spitze der Bruder des Prinzen steht. Der Vater sitzt verwirrt und gebrochen nach dem Tod der Frau in seinem Sommerpalast und von Prinz Iliåns Existenz will niemand etwas wissen, machen sie ihn doch alle indirekt für den Tod der Mutter verantwortlich. Eine Liebe zwischen Prinz und Fee ist also nur das Sahnehäubchen auf der Krise und macht die beiden zu Gejagten. Mitten auf der Jagd passiert das Undenkbare: Der Prinz wird in unsere Welt verbannt, ohne die Möglichkeit wieder nach Hause und zu seiner Geliebten zu gelangen.

In der Menschenwelt gelangt er in die Wirren der Kriegszeit im Paris der 30er Jahre, erleidet Gefangenschaft, Krieg und Verfolgung, findet aber auch Freundschaft und Geborgenheit. Doch eins treibt ihn stets an: Die Suche nach der Geliebten und dem Weg zurück ins Feenreich. Er spürt sie, doch sie darf sich nicht zu erkennen geben, da sie sonst auf ewig getrennt wären. Also braucht er Beweise – eine Reise bis in die Gegenwart beginnt, die ihm, der inzwischen zu Joshua Perle wurde, sein wahres Leben zurückgeben soll. Doch kann die Zeit eines Menschenlebens ausreichen, um diese Aufgabe zu bewältigen?

IMG_6538

Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle erzählt die unglaubliche Liebesgeschichte eines ungleichen Paares in einem fernen Land, von einem jungen Mann, der nach Beweisen für das Unglaubliche sucht und somit seiner wahren Liebe und der Heimat wieder nahezukommen versucht. Von Kapitel zu Kapitel eröffnet sich dem Leser eine Welt, nein, es eröffnen sich zwei Welten, die zunächst scheinbar ohne Zusammenhang nebeneinander existieren. Doch genau so, wie die vielen Koffer und Schätze im weißen Seidenpapier nach und nach ihre Geheimnisse enthüllen, offenbaren sich auch zart und leise die Zusammenhänge zwischen dem Feenreich und dem chaotischen Paris der Kriegsjahre. Einem Paris, in dem an einem grauen Tag ein Junge vor der Maison Perle auftaucht und dort die Rolle des verstorbenen Sohn Joshuas annimmt, um in den Krieg zu ziehen. Verletzt streift später ein junge Mann durch einen Wald und wird vom geheimnisvollen Monsieur Perle aufgelesen und gepflegt. Wer ist dieser  Mann? Was verbirgt er in seinen Koffern? Eine Schatzsuche gefüllt mit Emotionen, Geheimnissen und Liebe beginnt, die nach und nach die tragische Liebes- und Lebensgeschichte des Joshua Iliån Perle offenbart .

IMG_6540

Wundervoll poetisch und voller Gefühl erzählt de Fombelle seine Geschichte, die viel mehr ein Märchen ist. Er versteht es, den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zu ziehen und zu verzaubern. Man beginnt selbst nach den Spuren der Feen zu suchen, nach dem Weg in die andere Welt, da man Perle sein Glück zurückgeben möchte. Bezaubernd melancholisch taucht die Feenwelt vor dem inneren Auge des Lesers auf. Man leidet bis zuletzt, hofft auf den Ausweg, auf das Happy End, das immer weiter in die Ferne zu rücken scheint. Doch noch existiert er, der schwache Hoffnungsschimmer im Herzen Perles und auch des Lesers…

Wieder einmal beweist die französische Literatur, dass sie etwas Besonderes ist, ganz anders, leise im Klang und doch so stark im Gefühl! Ein Buch für diejenigen, die gern die Grenzen zwischen Realität und Märchen verschwimmen lassen, die das Besondere suchen und einfach genießen, mitfiebern und vor allem tief fühlen wollen.

Advertisements