Tag-Archiv | London

Achtung Buch: Die Spur der Bücher von Kai Meyer

IMG_8834

Kennt ihr das besondere Gefühl der inneren Wärme, das einen erfüllt,, wenn man nach Hause kommt? Wenn man weiß, dass man an einen Ort zurückkehrt, der einem viel bedeutet und an dem man Freunde gefunden hat, die man nicht mehr missen möchte? Das Gefühl der Geborgenheit, das sich einfach nur richtig anfühlt? Genau dieses Gefühl löste „Die Spur der Bücher“ bei mir aus.

Alles begann damals mit den „Seiten der Welt“, die mich in ein London des beginnenden 19. Jahrhunderts entführten, genau in die viktorianische Zeit, die mir schon so manchen sehnsuchtsvollen Seufzer entlocken konnte. Dort lernte ich Furia samt Freunden und Familie kennen und begleitete sie auf ihren Abenteuern durch eine Welt voller Magie. Bibliomantik heißt das Zauberwort, dass uns die Türen zu den fantastischen Ereignissen öffnen sollte, die Kai Meyer auf eine einzigartige und wundervolle Weise für uns geschaffen hat. Und eins stand schon nach diesem Meisterwerk fest: Die bibliomantischen Abenteuer konnten definitiv noch kein Ende gefunden haben, dafür ist die erschaffene Welt doch viel zu komplex. Umso erfreuter war ich, als Kai schrieb, dass er schon an neuen Abenteuern arbeitet, die uns zurück nach London führen sollten.

IMG_8835

Und dann war es soweit: Ich hielt „Die Spur der Bücher“ in meinen Händen und war schon vom Cover ganz beseelt, dass sich so wunderbar in die Reihe der bibliomantischen Werke einfügte. Goldene Schrift auf einem matt-türkisen Hintergrund, optisch an der vorhergehenden Trilogie angelehnt. Es ging nicht anders… Sofort musste ich tief in die Seiten eintauchen und den Duft der Bücher inhalieren, bevor mir auch schon auf der ersten Seite die junge Mercy Amberdale begegnete, ein ganz besonderes Mädchen, dass sofort zu meiner Freundin wurde. Ganz wie damals Isis Nimmernis… Bevor ich mir jedoch zu viele Gedanken über Mercy machen konnte, war ich auch schon direkt im Geschehen gefangen. Denn die Ereignisse überschlugen sich Knall auf Fall:

Mercy und ihre drei jungen Freunde Grover, Philender und Tempest gehen einer etwas unseriösen Arbeit nach und „besorgen“ für reiche Klienten seltene und kostbare Bücher. Allerdings ist diese Aufgabe keineswegs so einfach wie sie scheint, was auch Mercy, die einzige richtige Bibliomantin unter den Freunden, schon bald sehr schmerzlich erfahren muss. Denn da gibt es Bibliomantik, die bei Weitem stärker ist, als es sich das Mädchen hätte vorstellen können. Bei einem ihrer Einsätze geraten sie in tödliche Gefahr und verlieren Grover. Ein Erlebnis mit schweren Folgen, denn die Freundschaft der drei zerbricht. Mercy spricht der Bibliomantik ab und setzt seit dem tragischen Unglück ihre Kräfte nicht mehr ein, wohingegen Tempest immer stärkere bibliomantische Fähigkeiten entwickelt.

In den folgenden zwei Jahren geht Mercy ihrer Beschäftigung nun im Alleingang nach. Sie, die in den Buchhandlungen der Stadt aufgewachsen ist, hatte es nicht nötig, sich auf die Magie zu verlassen und konnte ihre Aufträge auch so erfolgreich zum Abschluss bringen.

„Sie verstand sich auf den Umgang mit Dietrich und Brecheisen genauso gut wie auf das Studium vergilbter Bücherkataloge und halbvergessener Bibliothekskarteien. Und sie kannte die richtigen Leute.“

Nachts pirscht sie durch die geheimnisvollen Straßen und Bibliotheken der Stadt und besorgt die kostbarsten Titel – bis zu jenem besonderen Tag, der sie an den Schauplatz eines rätselhaften Mordes führt. Ein bekannter Buchhändler und Freund ihres Vaters ist inmitten seines Ladens verbrannt, ohne dass auch nur ein kleiner Fetzen Papier um ihn herum zu Schaden kam. Ein Abenteuer beginnt, das Mercy auf die Suche nach ihrer eigenen Identität und dunklen Familiengeheimnissen führen wird, das alte Freundschaften auf die Probe stellt und das Mädchen bis hin zur Wurzel der Bibliomantik führt. Mercy kann nicht länger verleugnen was sie ist – eine geborene Bibliomantin…

IMG_8836

 

Wieder einmal gelingt es Kai Meyer schon von der ersten Seite an, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Der einzigartige und bildhafte Schreibstil gepaart mit der Kulisse des wundervollen viktorianischen Londons lässt den Leser direkt in das Geschehen eintauchen und erfüllt dieses mit einer Lebendigkeit, die einen die Geschichte nahezu plastisch miterleben lässt. Wir begleiten unsere jungen Protagonisten durch ein Abenteuer voller Freundschaft, Tragik, einer verschworenen und etwas verschrobenen Gesellschaft von Buchliebhabern, alter Geheimnisse und viel Liebe zum geschriebenen Wort und dessen Macht, die nur wenige Menschen aus den Herzen der Seiten zum Leben  erwecken können.

Atemberaubend und spannend beschreibt er die Erlebnisse von Mercy. Durch dunkle Gassen führt ihr Weg hin zu bibliomantischen Kämpfen und magischem Kräftemessen. Temporeiche Spannung und ein Hauch Krimi halten den Leser dabei von der ersten bis zur letzten Seite gefangen. Neue und originelle Ideen in der Buchwelt baut Meyer in sein neuestes Abenteuer ein und macht es damit zu einem tollen Auftakt der Erlebnisse und Geschichten aus der bibliomantischen Welt. Dabei begegnen wir den großen Institutionen der Adamitischen Akademie, lernen die Renegaten kennen, die sich dem Kampf gegen die Gesetzlosen verschrieben haben und treffen auf Figuren und Freunde, die uns später in den „Seiten der Welt“ zu treuen Begleitern werden sollen, wie zum Beispiel Fornak, der Alexandrinischen Flamme und die eifrigen Origamis. Aber auch neue bibliomantische Freunde wie den Veterator lernen wir kennen. Was das ist? Lasst euch überraschen. Ich mag den kleinen Kerl, auch wenn ich nicht weiß, ob ich ihn auf Dauer um mich herum ertragen könnte *lach*.

IMG_8833

Eine einfach nur großartige Geschichte, die den Leser in geliebte, geheimnisvolle Welten eintauchen, ihn in der Magie zwischen den Seiten versinken lässt und eine Weile die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen lässt. Wohldosierte Spannung aber keine übertriebene Action verlieht dem Roman den Charme eines spannenden Klassikers und man versinkt darin wohlig wie in einem guten alten schwarz-weiß Film. Nichts ist drüber, nichts hektisch oder atemlos. Die Story gleitet dahin und man genießt den angenehmen Spannungsbogen samt aller liebenswerter Details. Danke für diesen grandiosen Lesegenuss, lieber Kai!

Advertisements

achtung buch: die große weite welt der mimi balu von kati naumann

517FO4uGc+L._SX327_BO1,204,203,200_

Mimi Balu – ein Name, den ihr so schnell nicht vergessen solltet, denn hier seht ihr den zukünftigen Superstar. Kurz vor dem internationalen  Durchbruch als Sängerin steht sie, keine Frage, schließlich hat sie es aus ihrer Heimat in die Weltstadt London geschafft! Hochtalentiert, äußerst attraktiv anzusehen und mit dem Charme der ganz Großen gesegnet, stand schon in jungen Jahren fest, dass sie niemals im sächsischen Limbach-Oberfrohna bleiben kann.

So ging sie nach London, absolvierte verschiedenste und viele Kurse aus allen Bereichen (u. a. eine Klempnerlehre, Schauspielunterricht, Schneiderkurse,…) und sieht sich ihrem großen Durchbruch immer näher kommend – wäre da nicht das Alter. Mimi geht ja straff auf die 40 zu! Nichts desto trotz wird sie stetig unterstützt – mental und finanziell – von ihrem treuesten Fan, der Oma Trude.

Mondän und mit dem strahlenden Auftreten einer weltgewandten Großstadt-Dame besucht sie ihre Familie, was sich stets als großes Abenteuer entpuppt, da einfach zu konträre Welten aufeinanderzuprallen drohen. Metropole vs. Heimatstädchen, Großstadtlärm vs. Kleinstadtidylle… Das kann nicht gut gehen. Einzig Oma Trude ist ihr Lichtblick, ihre Ruheinsel, ihre Unterstützerin, die den Aufenthalt angenehm macht. Bloß gut, dass sich ein Auftritt anbahnt und aus Michaela Balutzke schnell wieder Mimi Balu wird.

Ein Auftritt mit schwerwiegenden Folgen, denn spontan beschließt Oma Trude, ihre Mimi zu besuchen und mit ihr den großen Durchbruch zu feiern. Doch wo sind die Samstsitze, das Publikum, der Londonder Chic, Mimis wundervolle Wohnung? Das geschickte Konstrukt von Mimis Wunschleben scheint zusammenzubrechen und als Oma Trude letztendlich noch ins Krankenhaus muss, droht die Welt aus den Fugen zu geraten.

Nichts ist mehr wie es war und Mimi muss zurück nach Limbach-Oberfrohna – eine Reise, mit wahrlich ungeahnten Folgen…

~

Es gibt da diese Bücher, die dich genau zum rechten Zeitpunkt finden. Eine Weile lag „Die große weite Welt der Mimi Balu“ nun bei mir, bevor ich endlich die Zeit dafür gefunden habe. Oder besser… bevor die Zeit mich fand. Dazu muss ich mal kurz etwas persönlich werden: Mimis Oma Trude ist ja ihr wahrer Rückhalt. Während die Eltern, die Cousine und die anderen Leute über ihre Entscheidung, Limbach-Oberfrohna zu verlassen und nicht in den familiären Bäckereibetrieb einzusteigen den Kopf schüttelten, stand Oma Trude immer hinter ihr und unterstützte sie, egal wie verrückt Mimis Ideen auch zu sein schienen. Ähnlich war es auch bei mir: Meine Großeltern (habe leider nur eine Hälfte kennenlernen können, da die zweite Hälfte schon vor meiner Geburt tragisch gestorben war), waren immer für mich da und haben mich unterstützt. Erst mehr die Oma, die göttlich kochen konnte und mich als Kind überall versorgt hat und mich auch gefördert hat, wenn meine Eltern arbeiten waren. Als sie leider vor einigen Jahren gestorben ist, hat der Opi – zwar manchmal grummelnd aber dennoch von vollstem Herzen – diese „Aufgabe“ übernommen. Ich war ja immer das Nesthäkchen der Familie und die einzige die von allen Enkeln noch dazu studiert hat, 3 Jobs hat, nur am rennen ist und – ähnlich wie Mimi – nach dem Platz in ihrem Leben sucht.

Kurz bevor ich nun die Mimi gelesen habe, ist mein Opa gestorben und es gab ganz schön Trubel in der Family, sodass ich gar nicht richtig zum traurig sein kam. Aber das Buch hat in mir so viele Erinnerungen an meine Kindheit/Jugend/Zeit mit Oma und Opa und meinem Papa  zurückgegeben, dass es wie ein warmes Balsam war. Ich hab beim Lesen so vieles wiedererkannt, gelacht und geweint, es tief in mein Herz aufgenommen. Oma Trude, das sind all die lieben Menschen, die immer an mich geglaubt haben und die ich leider schon verloren habe: mein Opa, meine Oma und mein Papa.

Jeder sollte so eine Oma Trude haben, vor allem aber die Mimi Balus auf dieser Welt, von denen es sicher sehr viele gibt! Welcher junge Mensch träumt nicht davon, reich und berühmt zu werden? Und das am besten noch in einer der großen Metropolen dieser Welt? Ja, auch ich hab mich mit Mimi sehr identifizieren können. Bin selbst fertig mit dem Studium und auf der Suche nach einem Job, hab tausend Dinge gemacht im Leben, vieles gelernt, aber es ist so schwer, die Chance auf den Traumjob zu bekommen – selbst, oder gerade, hier im schönen Sachsen. Umso wichtiger ist es, und umso dankbarer bin ich, meine Herzensmenschen hinter mir zu haben. Und irgendwann wird es mir gehen wie Mimi und mein Platz wird auch da sein! Und bis dahin werden eben noch tausend Dinge mehr versucht und ausprobiert *lach*. Ja, manchmal kann man verzweifeln und ist hoffnungslos, aber irgendwie geht’s dann doch voran und das auf eine gute Weise.

„Die große weite Welt der Mimi Balu“ ist für mich ein wahres Herzensbuch geworden. Nachdem ich beim Schmökersofa in Plauen einen kleinen Auszug hören durfte, der sehr witzig und warmherzig war, stand fest, dass ich das ganze Buch unbedingt lesen mag! Und ich wurde nicht enttäuscht, sondern im positivsten Sinne umgehauen. Herzenswärme trifft auf Witz und Charme, wird gewürzt mit einer Prise Verrücktheit und heraus kommt Mimi Balu.

Gegensätze zwischen London und Limbach-Oberfrohna werden schon anhand einleitender kleiner Hinweise bei jedem Kapitel mit einem Augenzwinkern aufgezeigt und Kati Naumann erzählt die Geschichte der lieben Mimi auf eine Art und Weise, die tief berührt und die zeigt, dass es im Leben wichtigere Dinge als den Erfolg und den Ruhm gibt. Gerade nachdem Oma Trude krank wird, besinnt sich Mimi darauf, dass die Oma immer für sie da war und beschließt, nun für Oma da zu sein, ohne zu ahnen, welche Folgen diese Entscheidung auf ihr gesamtes Leben haben wird.

Mit viel Feingefühl zeichnet Kati Naumann hierbei das Bild ihrer Protagonistin Michaela Balutzke oder besser: Mimi Balu, die mit Anfang 20 aus der eigenen Familie ausbricht und in London das Ziel ihrer Sehnsüchte sieht. Sehnsüchte, die die Realität nicht erfüllen kann und die zu Irrungen und Wirrungen und auch einem gewissen Selbstbetrug führen. Mit klugen Worten und viel Witz beschreibt die Autorin den Weg Mimis hinein in diesen Strudel und zeigt danach mit dem gleichen Feingefühl auch die Entwicklung ihrer Protagonistin bis zum Ende des Romans.

Kein typischer Frauenroman mit der klassischen Lovestory (zum Glück!!!), sondern ein wundervoller herzerwärmender Roman erwartet den Leser, den ich bedingungslos weiterempfehlen kann, nein muss! Ihr müsst Mimi alle kennenlernen und ich verspreche euch, ihr werdet sie so schnell nicht mehr vergessen. Genau wie Oma Trude sichert sie sich einen Platz in den Leserherzen und zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Aber auch die anderen Charaktere sollen nicht außen vor bleiben: Jeder einzelne hat seine bestimmten Merkmale, die ihn liebenswert machen – ganz gleich ob die hippen Londoner oder die gemütlichen Limbach-Oberfrohnaer, ich mag sie alle und bin so traurig, dass das Buch schon vorbei ist.  Ihr Lieben, verlernt nicht zu träumen und an euch zu glauben, oder wie Oma Trude sagt:

Ist es nicht manchmal schön, von etwas zu träumen und es sich so vorzustellen, wie es in Wirklichkeit nie geworden wöre?

Und wer jetzt noch neugieriger ist, kann doch bitte mal auf das folgende Bild klicken. Die liebe Kati Naumann stand mir nämlich ausführlich Rede und Antwort für euch und es gibt viele interessante Dinge zu erfahren! Habt Spaß!

11209692_1140848845931028_919811423664004713_n

zum Interview

achtung hörbuch: lockwood & co – die raunende maske von jonathan stroud

9783837131802_Cover

Turbulent geht es zu im düsteren London. Diesmal führt der jüngste Fall unsere Agenten Antony, Lucy und George mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London heimsuchen. Chelsea wurde binnen kürzester Zeit nahezu verseucht von Geistererscheinungen und keiner weiß, warum. Alle Agenturen strömen dort hinein und versuchen, den Geschehnissen auf die Spur zu kommen – alle? Nein, unsere Agenten von Lockwood & Co. werden geflissentlich ignoriert. Was sollen die drei schon groß ausrichten können? Schließlich haben die anderen Agenturen weit mehr Personal zu bieten!

Dies gefällt den Freunden gar nicht, auch wenn sie so nicht gerade über Auftragsmangel klagen können. Reichlich unorganisiert stürzen sie sich von einem Auftrag in den nächsten und werden auch von den Geistern der eigenen Vergangenheit ordentlich auf Trab gehalten. Zumindest Lockwood, der ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit nicht zu bewältigen vermag, und Lucy, die ihm ebendieses entlocken will.

In diesem Moment tritt Holly ins Bild – ein junges Mädchen, das schon in einer der renommiertesten Agenturen gearbeitet und dort auch eine gewisse Ausbildung in der Geisterjägerei genossen hat. Dazu verfügt sie über einen ausgeprägten Ordnungssinn und viel Organisationstalent. Im Handumdrehen ist nicht nur das Haus der Freunde blitzblank, sondern auch der Terminkalender geordnet, sortiert und strukturiert. Eine wahre Bereicherung für Lockwood & Co – und was für eine gut aussehende noch dazu! Finden zumindest die Jungs – Lucys Begeisterung hält sich dagegen merklich in Grenzen.

Doch viel Zeit für Zickenkrieg bleibt nicht, schließlich werden die Geister nicht ruhiger. Ganz im Gegenteil: Alles wird von Nacht zu Nacht schlimmer und als unsere Agenten auf eine heiße Spur stoßen, werden sie sogar offiziell mit in die Ermittlungen einbezogen. Alle Hinweise führen zu einem traditionsreichen Kaufhaus inmitten von Chelsea, das auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet wurde. Ein wahrer Hort für gepeinigte Geisterseelen! Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich die Freunde nachts in das Gebäude, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Doch werden sie Erfolg haben und dem gespenstischen Treiben ein Ende setzen können? Lest selbst!

~

Lockwood & Co. – Die raunende Maske ist schon der dritte Teil um die jungen Geisterjäger, aber für mich war es der erste. Und ich muss sagen: Die ersten beiden Teile müssen unbedingt auch noch her! Ein wahnsinnig spannendes und tolles Jugendbuch mit Gruselfaktor, das von Anfang bis zum Ende zu überzeugen versteht und nur ein großes Manko aufweist: Man hat es viel zu schnell gehört, weil man es einfach nicht mehr von den Ohren nehmen kann.

Ein sehr spannender Fall erwartet die drei jungen Geisterjäger, die sich jedoch erst einmal ordentlich durchsetzen müssen, um zu beweisen, dass sie durchaus in der Lage sind, diesen zu knacken und nicht nur auf kleine Geistereien losgelassen werden müssen. Bis das passiert, gibt es jedoch einige Hürden zu bewältigen: Da wäre Lucys Fähigkeit, mit Geistern zu kommunizieren. Ein Segen und ein Fluch zugleich, denn die Verführung kann sich schnell zur großen Gefahr entwickeln, was unsere Geisterjägerin schmerzhaft erfahren muss. Ebenso verhält es sich mit dem wispernden Schädel, der vor düsteren Warnungen nur so strotzt. Kann man diesem eingesperrten Geist trauen oder wird er die Freunde in die Falle locken?

Zu all diesen übernatürlichen Problemen kommen noch die natürlichen: Unorganisiert und chaotisch läuft das Leben in der Agentur ab, bis Holly auftaucht: Bildschön und blitzgescheit krempelt sie den Alltag um und arbeitet sich in die Herzen der Jungs. Eine Tatsache, die Lucy gar nicht gefällt, schließlich hat sie doch insgeheim ein kleines Auge auf Lockwood geworfen. Typische Jugendprobleme, die die wunderbar lebendig gezeichneten Charaktere noch authentischer und liebenswerter machen.

Für mich war es ein Hörgenuss auf der ganzen Linie und ich denke, dass man mit diesem Hörbuch jeden Freund guter Jugendliteratur mit Geisterbonus absolut begeistern kann! Dafür sorgt nicht zuletzt die wundervolle Anna Thalbach, die die Geisterjäger zum Leben erweckt und ihnen mit ihrer vielseitigen Sprechweise so viele persönliche Nuancen verleiht.

achtung buch: lockwood & co.- die raunende maske

9783641160326_Cover

Turbulent geht es zu im düsteren London. Diesmal führt der jüngste Fall unsere Agenten Antony, Lucy und George mitten ins Zentrum der Geistererscheinungen, die London heimsuchen. Chelsea wurde binnen kürzester Zeit nahezu verseucht von Geistererscheinungen und keiner weiß, warum. Alle Agenturen strömen dort hinein und versuchen, den Geschehnissen auf die Spur zu kommen – alle? Nein, unsere Agenten von Lockwood & Co. werden geflissentlich ignoriert. Was sollen die drei schon groß ausrichten können? Schließlich haben die anderen Agenturen weit mehr Personal zu bieten!

Dies gefällt den Freunden gar nicht, auch wenn sie so nicht gerade über Auftragsmangel klagen können. Reichlich unorganisiert stürzen sie sich von einem Auftrag in den nächsten und werden auch von den Geistern der eigenen Vergangenheit ordentlich auf Trab gehalten. Zumindest Lockwood, der ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit nicht zu bewältigen vermag, und Lucy, die ihm ebendieses entlocken will.

In diesem Moment tritt Holly ins Bild – ein junges Mädchen, das schon in einer der renommiertesten Agenturen gearbeitet und dort auch eine gewisse Ausbildung in der Geisterjägerei genossen hat. Dazu verfügt sie über einen ausgeprägten Ordnungssinn und viel Organisationstalent. Im Handumdrehen ist nicht nur das Haus der Freunde blitzblank, sondern auch der Terminkalender geordnet, sortiert und strukturiert. Eine wahre Bereicherung für Lockwood & Co – und was für eine gut aussehende noch dazu! Finden zumindest die Jungs – Lucys Begeisterung hält sich dagegen merklich in Grenzen.

Doch viel Zeit für Zickenkrieg bleibt nicht, schließlich werden die Geister nicht ruhiger. Ganz im Gegenteil: Alles wird von Nacht zu Nacht schlimmer und als unsere Agenten auf eine heiße Spur stoßen, werden sie sogar offiziell mit in die Ermittlungen einbezogen. Alle Hinweise führen zu einem traditionsreichen Kaufhaus inmitten von Chelsea, das auf den Überresten einer Pestopferruhestätte und über den Ruinen eines mittelalterlichen Kerkers errichtet wurde. Ein wahrer Hort für gepeinigte Geisterseelen! Gemeinsam mit Geisterjägern aus anderen Agenturen wagen sich die Freunde nachts in das Gebäude, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Doch werden sie Erfolg haben und dem gespenstischen Treiben ein Ende setzen können? Lest selbst!

~

Lockwood & Co. – Die raunende Maske ist schon der dritte Teil um die jungen Geisterjäger, aber für mich war es der erste. Und ich muss sagen: Die ersten beiden Teile müssen unbedingt auch noch her! Ein wahnsinnig spannendes und tolles Jugendbuch mit Gruselfaktor, das von Anfang bis zum Ende zu überzeugen versteht und nur ein großes Manko aufweist: Man hat es viel zu schnell gelesen, weil man es einfach nicht aus der Hand legen kann.

Ein sehr spannender Fall erwartet die drei jungen Geisterjäger, die sich jedoch erst einmal ordentlich durchsetzen müssen, um zu beweisen, dass sie durchaus in der Lage sind, diesen zu knacken und nicht nur auf kleine Geistereien losgelassen werden müssen. Bis das passiert, gibt es jedoch einige Hürden zu bewältigen: Da wäre Lucys Fähigkeit, mit Geistern zu kommunizieren. Ein Segen und ein Fluch zugleich, denn die Verführung kann sich schnell zur großen Gefahr entwickeln, was unsere Geisterjägerin schmerzhaft erfahren muss. Ebenso verhält es sich mit dem wispernden Schädel, der vor düsteren Warnungen nur so strotzt. Kann man diesem eingesperrten Geist trauen oder wird er die Freunde in die Falle locken?

Zu all diesen übernatürlichen Problemen kommen noch die natürlichen: Unorganisiert und chaotisch läuft das Leben in der Agentur ab, bis Holly auftaucht: Bildschön und blitzgescheit krempelt sie den Alltag um und arbeitet sich in die Herzen der Jungs. Eine Tatsache, die Lucy gar nicht gefällt, schließlich hat sie doch insgeheim ein kleines Auge auf Lockwood geworfen. Typische Jugendprobleme, die die wunderbar lebendig gezeichneten Charaktere noch authentischer und liebenswerter machen.

Für mich war es ein Lesegenuss auf der ganzen Linie und ich denke, dass man mit diesem Buch jeden Freund guter Jugendliteratur mit Geisterbonus absolut begeistern kann!

achtung buch: london von miroslav sasek

9783888978746

„Und alle Reisenden sind begeistert, wenn sie London mit den Augen des großen Miroslav Sasek betrachten dürfen: Ein Städte-Bilderbuch mit Schirm, Charme und Melone -voller Witz und nostalgischem Reiz.“

So der Klappentext zur 2013 im Verlag Antje Kunstmann GmbH (München) erschienenen Faksimile-Ausgabe des Städte-Kinderbuches von Miroslav Sasek aus dem Jahre 1959. Mit Recht erhielt es im Erscheinungsjahr den Preis der New York Times für das beste illustrierte Kinderbuch. Denn genau die Illustrationen sind es, die das Herzstück des Buches bilden. Großflächig angeordnet und mit wenig Text ergänzt, zeigt sich der unverkennbare Stil Saseks in seinen Bildern. Er nimmt den Leser mit auf eine besondere Reise durch die britische Hauptstadt und zeigt auf eine besonders liebevolle Art und Weise die Besonderheiten der Stadt. Mit Charme und Witz kommentiert er seine Bilder; so zum Beispiel gleich zu Beginn des Buches, wo ausschließlich eine große grün-braune Fläche den Leser erwartet.

„Ja, das ist London – Im Nebel. Aber keine Angst, meist sieht die Stadt anders aus:“

Ja, das ist der Kommentar, der diese Fläche erklärt, mir ein schmunzeln entlockte und den Beginn der Reise durch die schillernde Metropole kennzeichnet. Es folgen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Wissenswertes über Land und Leute, wobei auch hier die Bilder über den Text dominieren. Mehr Text braucht es aber auch nicht, denn die Bilder verdeutlichen die Besonderheiten der Stadt, wie zum Beispiel die Bobbys, die charakteristischen Taxen und Doppeldeckerbusse oder den klassischen Fünf-Uhr-Tee besser, als es Worte könnten.

Aktuelle Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das London Eye fehlen natürlich, was der Aktualität jedoch keinen Abbruch tut, sind doch alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten vertreten. Am Ende des Buches wurden in dieser Ausgabe außerdem fünf Seiten angefügt in denen die Veränderungen der gezeigten Illustrationen in der heutigen Zeit aufgezeigt werden. Man kann also auch super zwischen Damals und Heute vergleichen.

Insgesamt habe ich mich sofort in dieses Buch verliebt, welches nicht ausschließlich als Kinderbuch zu betrachten ist. Vielmehr ist „London“ perfekt für jeden Londonliebhaber in jeder Altersklasse!